Weltcup Herren

Clement Noel siegt im Slalom von Soldeu, Felix Neureuther nimmt Abschied

SOLDEU, ANDORRA - MARCH 17: Manuel Feller of Austria takes 2nd place, Clement Noel of France takes 1st place, Daniel Yule of Switzerland takes 3rd place during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Men's Slalom and Women's Giant Slalom on March 17, 2019 in Soldeu Andorra. (Photo by Alain Grosclaude/Agence Zoom)

Clement Noel hat das 38. und letzte Saisonrennen im Alpinski-Herrenweltcup gewonnen. Der Franzose setzte sich am Sonntag in Andorra 0,18 Sekunden vor dem Österreicher Manuel Feller durch, der mit zweitbester Laufzeit noch vom neunten auf den zweiten Platz vorfuhr und seinen 4. Podestrang holte. Dritter wurde Daniel Yule (SUI). Marcel Hirscher kam im letzten Saisonslalom nicht über Platz 14 hinaus.

Der Österreicher, der sich schon zuvor die Kristallkugel für die Slalomwertung gesichert hatte, blieb damit auch im siebenten Weltcup-Rennen seit der WM ohne Erfolgserlebnis. Als Halbzeit-Sechster passierten dem Salzburger auch im Finale des Slaloms in Soldeu einige Fehler. Selbstkritisch zog er im Interview mit dem ORF Bilanz, wobei diese über die gesamte Saison gesehen natürlich sehr positiv ausfiel. Ein absolutes Highlight stellte neben dem achten Gewinn des Gesamtweltcups auch die Tatsache dar, noch einmal in Åre Weltmeister geworden zu sein. Im Hinblick auf seine Zukunft gibt sich Hirscher bedeckt. Er werde in nächster Zeit auf sich und seinen Körper hören und dann eine Entscheidung treffen.

Den endgültigen Abschied vom Skiweltcup als aktiver Rennläufer brachte der heutige Tag für Felix Neureuther. Er beendete sein 248. und letztes Weltcuprennen auf Platz sieben. Der erfolgreichste deutsche Skirennläufer im Weltcup gewann insgesamt fünf Medaillen bei Großereignissen und feierte 13 Weltcupsiege. Drei emotionale Höhepunkte benannte er im ORF-Interviews: Seinen ersten Weltcupsieg in Kitzbühel in Anwesenheit seines Vaters, die WM-Silbermedaille in Schladming hinter Marcel Hirscher 2013 und die WM-Bronzemedaille in St. Moritz 2017, als zuhause seine schwangere Frau ihn erwartete. Der Publikumsliebling wurde im Zielraum von Sportlerinnen und Sportlern wie Betreuern mit Sekt überschüttet und von der Menge bejubelt. Vom Fernsehpublikum verabschiedete er sich in gewohnt charmanter Weise. Auf jeden Fall werde er dem Skisport in irgendeiner Form erhalten bleiben.

Dank Daniel Yule und Ramon Zenhäusern endete die Slalomsaison wiederum erfolgreich. Die beiden hatten für insgesamt drei Saisonsiege gesorgt und Yule fuhr auch im letzten Rennen nochmals aufs Podest. Zenhäusern verpasste dieses um nur 0,03 Sekunden. Den Slalomweltcup beendete Yule ebenfalls auf dem dritten Platz, auch dort wurde Zenhäusern Vierter. Loic Meillard kam im letzten Rennen der Saison nicht wirklich auf Touren. Als 17. verpasste er Weltcuppunkte, die es beim Finale nur für die Top 15 gibt.

Quelle: APA
Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

zehn + vierzehn =

* Diese Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf OK stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu

Ich stimme zu.

Send this to a friend