Weltcup Herren WELTCUP LIVE

COME BACK DER DEUTSCHEN TECHNIKER IN SÖLDEN

Deutscher_Stefan_Luitz_wird_sein_comback_in_Soleden_geben_Foto_Agence_Zoom

Nach vielen Verletzungen im letzten Winter wird die deutsche Mannschaft in Sölden mit vier Damen und sieben Herren an den Start gehen. Sportdirektor Wolfgang Maier erzählt dass der Fokus, neben einer effektiven Vorbereitung im Sommer, auf dem Heranführen der verletzten Top-Athleten lag. „Dies ist uns insofern gelungen, als dass Felix Neureuther und Stefan Luitz in Sölden ihr Comeback geben können. Leider hat sich Fritz Dopfer im Spätsommer eine Sehnenverletzung zugezogen, die eine mehrwöchige Zwangspause mit sich brachte.“ sagte Maier.

„Ich habe seit August Probleme mit der Adduktorensehne gehabt. Die Folge: Leichtes Konditraining statt Stangenfahren in Ushuaia, Argentinien. Erst Ende September konnte ich wieder mit dem Skitraining starten. Entsprechend motiviert war ich die letzten Wochen im Schnee, immer mit dem Ziel, den Saison-Auftakt in Sölden bestreiten zu können. Ob es letztendlich dafür reicht, also ein Start am Rettenbachferner Sinn macht, wird das Abschlusstraining in den nächsten Tagen zeigen.“ erzählte Fritz Dopfer.

Bei den Damen wollen die Deutschen im Riesenslalom die Lücke hinter Viktoria Rebensburg schließen. So hat beispielsweise Lena Dürr vier Rennen in Australien und Neuseeland bestritten, mit dem Ziel ihre FIS-Punkte im Riesenslalom zu verbessern. Mit zwei Siegen und zwei dritten Plätzen ist ihr das gut gelungen, und Lena Dürr wird in Sölden mit einer besseren Startnummer ins Rennen gehen können.

Die Deutschen haben im Frühjahr Änderungen im Trainer-Stab gemacht. Albert Doppelhofer wechselte vom Weltcup in den Perspektivkader. Bernd Brunner ist der neue Techniktrainer des Weltcupteams.

Bei den Damen gibt es ebenfalls strukturelle Veränderungen: Die Großgruppe aus dem letzten Jahr ist wieder in eine Technik-Gruppe, die von Tobias Lux geleitet wird, und eine Speedgruppe, der Andreas Fürbeck vorsteht, aufgeteilt. Viktoria Rebensburg hat eine Sonderstellung im Team. Sie arbeitet mit Techniktrainer Rudi Soulard in enger Abstimmung mit der Speedgruppe.“

 

Deutsche Starter in Sölden:

Frauen: Lena Dürr, Andrea Filser, Veronique Hronek, Viktoria Rebensburg
Herren: Fritz Dopfer, Stefan Luitz, Felix Neureuther, Alexander Schmid, Linus Straßer, sowie zwei weitere Aktive aus Julian Rauchfuss, Frederik Norys und Benedikt Staubitzer

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

3 × 1 =

* Diese Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf OK stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu

Ich stimme zu.

Send this to a friend