Weltcup_Damen

Corinne Suter in Garmisch-Training top

GARMISCH-PARTENKIRCHEN-GERMANY-JANUARY-24-Corinne_Suter_Switzerland_in_action_during_the_FIS_Alpine_Ski_World_Cup_Women's_Downhill_Training

Corinne Suter hat am Donnerstag im Auftakt-Training für die alpine Ski-Wetcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen Bestzeit erzielt. Geprägt war das Warmlaufen von einem „unfahrbaren“ ersten Sprung,  die viele Läuferinnen aus ließen. Die Abstände auf Suter fielen dementsprechend aus.

0,69 Sekunden hinter Suter wurde die bisher unauffällige Schwedin Lisa Hörnblad Zweite. Danach reihte sich das Österreicher-Trio Tamara Tippler (+1,09), Christina Ager (1,19) und Stephanie Venier (1,36) auf den Plätzen drei bis fünf ein. Lara Gut-Behrami landete mit 1,41 Sekunden Rückstand direkt vor Tina Weirather  (Platz 7 +1,46) auf Platz sechs. Jasmine Flury wurde achte.

Österreicherin Cornelia Hütter, die als Zwölfte ins Ziel kam (1,79), übte scharfe Kritik am ersten Sprung. „Ich habe schon bei der Besichtigung gesagt, dass
es dich da komplett rauskatapultiert. Ich bin bei dem Sprung innen vorbeigefahren, weil ich mir das mit meinem Knie nicht antue“, erklärte die Steirerin, die in Cortina nach dreiwöchiger Verletzungspause ihr Comeback gegeben hatte. „Das ist nicht tragbar, dass die ersten vor uns da die Testläufer sind. Das ist Gemeingefährdung gegen die Ersten.“

„Wir haben die Anweisung von unseren Trainern bekommen, das Tempo herauszunehmen. Ich habe 30 Meter vorher zu bremsen begonnen, der Sprung war für mich eigentlich kein Problem mehr“, berichtete Ramona Siebenhofer.

Lindsey Vonn, die sich mit einem verletzten Nerv im Wadenbein herumschlägt, will am Freitag im zweiten Training auch mit dabei sein.

Quelle: APA
Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

17 − 6 =

* Diese Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf OK stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu

Ich stimme zu.

Send this to a friend