Schwedens Skiverband will Olympia 2026 in Stockholm

Schwedens Skiverband will Olympia 2026 in Stockholm
19.04.2017 11:38:20 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Der schwedische Skiverband würde eine Kandidatur Stockholms für die Olympischen Winterspiele 2026 begrüssen. Die Alpin-Wettkämpfe fänden in Are statt.

Die schwedische Hauptstadt Stockholm ist an der Organisation und Durchführung der Olympischen Winterspiele 2026 interessiert. Die Stadt hatte eine Untersuchung zu den Voraussetzungen für eine Bewerbung lanciert und der schwedische Skiverband hat jüngst eine positive Antwort dazu verfasst und öffentlich gemacht. Im Herbst könnte der politische Entscheid fallen, ob Stockholm eine offizielle Bewerbung beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) einreichen und möglicherweise Konkurrent der Bewerbung "Sion 2026" wird.

Der schwedische Skiverband schlägt als Austragungsort für die alpinen Wettkämpfe der Frauen und Männer (Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom und Kombination) das im Weltcup und bei Weltmeisterschaften erprobte Are vor. Der Team-Event und ein eventuell im olympischen Wettkampfprogramm aufgenommenes Parallel-Rennen würden am Hammarbybacken im rund 600 Kilometer süd-östlich liegenden Stockholm ausgetragen.  "Es gibt zahlreiche Gründe, warum Schweden für die Winterspiele kandidieren sollte", hält der schwedische Skiverband in einer Mitteilung fest. "Ein Grund ist sicher die vereinigende Kraft Olympias und deren positive Auswirkung auf Inspiration und Optimismus für die Zukunft. Nicht nur in Bezug auf den Sport, sondern insgesamt."

Das IOC wird im Sommer 2019 entscheiden, welcher Ort die Spiele 2026 austragen wird. Da mit Pyeongchang/Südkorea (2018) und Peking (2022) die  nächsten Winterspiele in Asien stattfinden, stehen die Chancen für einen europäischen Austragungsort gut. Neben "Sion 2026" und Stockholm haben auch Innsbruck, Calgary, Lillehammer, Sapporo und Almaty ihr Interesse an den Spielen 2026 bekundet.
Quelle: svenska skiförbundet
Foto: Agence Zoom