Ein (Fuss)Ball erobert die Bergwelt

Ein (Fuss)Ball erobert die Bergwelt
17.07.2017 13:22:47 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/pd. Fussball mitten im "natürlichen Lebensraum" der Skifahrer. Am 21. Juli findet auf 2008 Metern Höhe in Gspon (Wallis) ein Dreiländer-Turnier statt. Diverse Ski-Stars haben eine besondere Beziehung zum Fussball in den Bergen.

Wenn man auf der Suche nach ganz konkreten und unmittelbaren Berührungspunkten zwischen Fussball und dem alpinen Skisport ist, so landet man nahe Saas Fee, in Gspon. Weil die örtliche Skipiste quer über den auf 2000 Metern Höhe gelegenen Fussballplatz – den höchsten Europas – führt, richtet der Namensgeber dieser Fussball-Arena im Übergang von Herbst zu Winter gelegentlich eine (wetterbedingt) zentrale Frage an Fabian Furrer, den Präsidenten des Vereins Bergdorf-EM. "Welche Farbe hat mein Fussballplatz aktuell", will der ehemalige Schweizer Nationalcoach und Bayern-München-Trainer Otmar Hitzfeld jeweils wissen. Aktuell noch grün. Und das ist auch gut so. Denn auf eben diesem Fussballplatz wird am 21. Juli das Dreiländer-Turnier mit Teams aus England (Peel Saint German) , Frankreich (Sporting Club Morzine Vallée d‘Aulps) und der Schweiz (FC Gspon) ausgetragen.

Dieses Turnier soll bereits auf einen nächsten Höhepunkt in der Ottmar Hitzfeld Gspon Arena hinweisen: im Jahr 2020 findet nach 2008 zum zweiten Mal im Walliser Dorf die Bergdorf-EM statt. Diverse Ski-Stars haben eine besondere Beziehung zum Fussball in den Bergen. So fungieren unter anderem Pirmin Zurbriggen, Massimiliano Blardone, Annemarie Moser Pröll, Cyprien Richard oder Anja Paerson (Bild links, mit Fabian Furrer) als Botschafter/Botschafterinnen für die Bergdorf-EM. "Den Ball ins Rollen bringen und Berge versetzen" – so möchten Fussballer und Wintersportler die Aufmerksamkeit auf den schützenswerten Alpenraum und dessen Bevölkerung lenken.

«Welche Begeisterung Fussball in allen Spielklassen auslöst, konnte an der Bergdorf-EM in Gspon 2008 und in Kleinarl 2012 live vor Ort miterleben", sag Annemarie Moser Pröll. "Ich begrüsse es und freue mich sehr, dass die Bergdorf-EM 2020 ihre Fortsetzung an der Geburtsstätte der tollen Idee Gspon stattfinden kann. Natürlich werde ich den Kleinarlern, die Österreich bei der Bergdorf-EM vertreten, die Daumen drücken. Besonders freuen würde es mich, wenn sie auch wie ich zu meiner aktiven Zeit erfolgreich aus der Schweiz heimkehren! Ich wünsche der Veranstaltung viel Erfolg - bestimmt ist die Bergdorf-EM 2020 wieder eine Vorbotin, die auf die grosse EURO 2020 einstimmt.»

 

Foto: www.bergdorfem.com