Corinne Suter muss nach Hand-Operation kurz pausieren

Corinne Suter muss nach Hand-Operation kurz pausieren
07.09.2017 15:18:23 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/pd. Speed-Spezialistin Corinne Suter hat sich in Chile verletzt und musste sich gestern (6. September) einem operativen Eingriff an der linken Hand unterziehen.

Corinne Suter ist im chilenischen La Parva am letzten Tag beim Riesenslalom-Training gestürzt. Dabei hat sich die Schwyzerin einen komplexen Bänderriss am linken Daumen zugezogen, was eine Operation notwendig machte. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz wurde die 22-Jährige gestern Mittwoch an der Universitätsklinik Balgrist operiert und ist bereits wieder zuhause. «Mir geht's sonst gut. Im Sommertraining konnte ich super trainieren, daher schaue ich sehr positiv auf die kommende Zeit.»

Das Ziel ist, Ende September wieder auf Schnee zu trainieren, um die im Dezember angesetzten Speed-Rennen in Kanada bestreiten zu können. In Lake Louise finden am 1., 2. und 3. Dezember zwei Abfahrten und ein Super-G statt. An die Rennen im Banff-Nationalpart hat Corinne Suter gute Erinnerngen: in der vergangenen Saison gelangen der Schwyzerin mit den Plätzen vier (Abfahrt) und sieben (Super-G) die Top-Resultate des Weltcup-Winters.


 
Quelle: Swiss Ski
Fotos: Agence Zoom