Reusch hat nun auch die Wikinger an Bord

Reusch hat nun auch die Wikinger an Bord
17.10.2016 20:23:24 | skionline.ch, Peter Gerber
pd. Der Handschuhspezialist Reusch blickt bestens gerüstet der Eröffnung der Weltcup-Saison entgegen. Das deutsche Unternehmen hat neu einige der besten Rennfahrerinnen und Rennfahrer aus Norwegen auszustatten.

Die Firma Reusch und der norwegische Skiverband haben im August (skionline.ch berichtete) einen Ausrüstervertrag abgeschlossen. Damit wird der deutsche Handschuhspezialist künftig neben Athletinnen und Athleten aus der Schweiz, aus Österreich, Frankreich, Liechtenstein, Slowenien und den USA auch Fahrerinnen und Fahrer aus dem starken norwegischen Team ausrüsten können.

Jetzt sind auch die Namen der Athletinnen und Athleten bekannt. Henrik Kristoffersen ist dabei zweifellos das ganz grosse Aushängeschild des norwegischen Reusch-Teams. Das 22-jährige, perfektionistisch veranlagte Talent ist einer der vielversprechendsten Anwärter auf zukünftige Gesamtweltcup-Siege und passe mit seinem unbedingten Siegeswillen perfekt zur Erfolgsmarke Reusch, heisst es in der Medienmitteilung. „Ich bin wirklich sehr stolz darauf von nun an Teil des Reusch Teams zu sein. In letzter Zeit hatte ich reichlich Gelegenheit, meine neuen Handschuhe zu testen und bin nun der festen Überzeugung, dass Reusch die weltweit besten Skihandschuhe produziert! Ich fühle mich pudelwohl und kann es kaum noch erwarten in Sölden an den Start zu gehen um die Weltcupsaison endlich zu beginnen!“, wird Kristoffersen zitiert.

Mit Nina Løseth und Ragnhild Mowinckel treten die zwei erfolgreichsten norwegischen Frauen der letzten Saison dem Reusch-Team bei. Begleitet werden sie dabei von den vielversprechenden Weltcupfahrerinnen Maria Tviberg, Maren Skjøld und Mina Fürst Holtmann. Reusch stattet somit fünf der sechsköpfigen Norwegischen Weltcupmannschaft der Famen aus.

Sebastian Foss-Solevåg, Patrick Haugen Veisten und Stian Saugestad komplettieren das norwegische Reusch-Team. Die Kooperation mit diesen jungen Rennfahrern – weitere Kooperationen werden in naher Zukunft folgen –  unterstreicht einmal mehr den Einsatz von Reusch für die Jugend und somit die Zukunft des Skirennsports.
Quelle und Foto: Reusch