Odermatts Aufholjagd endet knapp neben dem Podest

Odermatts Aufholjagd endet knapp neben dem Podest
10.01.2017 14:19:16 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Bestes Europacup-Ergebnis für Marco Odermatt. Der 19 Jahre alte Buochser fährt im 2. Lauf des EC-Riesenslaloms von Davos Bestzeit und wird am Ende Vierter.

Beim zweiten Europacup-Riesenslalom von Davos verbesserte Marco Odermatt seine am Vortag mit dem 8. Platz aufgestellte Europacup-Bestmarke gleich um vier Positionen. Dank der schnellsten Laufzeit im 2. Durchgang konnte sich der Junioren-Weltmeister in dieser Disziplin um nicht weniger als 12 Ränge – von 16 auf 4 – verbessern. Auf den ersten Podestplatz in der kontinentalen Rennserie fehlten dem Buochser gerade mal 2 Hundertstelsekunden. Gewonnen wurde das Rennen vom Finnen Samu Torsi, der Rasmus Windingstad (No) und den Österreicher Marcel Mathis auf die Plätze verwies. Der Norweger Marcus Monsen, der nach dem 1. Lauf in Front gelegen hatte, fiel auf Rang 7 zurück.

Der am Montag in Davos erreichte 8. Platz habe ihm das nötige Selbstvertrauen für das Rennen am Dienstag gegeben, meinte Odermatt im Gespräch mit skionline.ch. "In Adelboden habe ich nicht zeigen können, was ich drauf habe und für uns Schweizer ist wirklich gar nichts aufgegangen. Darum war es gut, gleich wieder Rennen fahren zu können." Mit dem 1. Lauf vom Dienstag sei er aber nicht zufrieden gewesen, weil er zwei, drei Passagen nicht am Limit gefahren sei.

"Das wollte ich im 2. Lauf besser machen. Das Rennen war kurz und hat auch zum angreifen eingeladen. Ich habe voll attackiert und bis auf einen kleinen Fehler hatte ich eine perfekte Fahrt, die mich lange an der Spitze des Rennen belassen hat." Als dann Fahrer um Fahrer an seiner Zeit gescheitert sei habe er sich schon Hoffnungen auf den Podestplatz gemacht, gesteht Odermatt. Auch weil das gleiche Kunststück am Montag dem Norweger Rasmus Windigstad geglückt sei, der von Position 18 noch auf Rang 3 vorpreschen konnte. "Bei mir hat es um zwei Hundertstel nicht gereicht. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden", so der Zentralschweizer. Jetzt muss Odermatt in Engelberg wieder während drei Tagen die Schulbank drücken bevor es dann nach einer kurzen Erholungszeit am Sonntag in Training und in die Vorbereitung auf die zwei nächsten Europacup-Riesenslaloms in Val d'Isèrer (19./20. Januar) geht.

Neben Odermatt schaffte es mit Elia Zurgiggen (10.) noch ein weiterer Schweizer in die Top-10. Gino Caviezel, am Vortag auf Platz 7 klassiert, schied im 1. Lauf ebenso aus wie Semyel Bissig und Joel Müller.

Davos (Sz). Europacup-Riesenslalom, Männer: 1. Samu Torsti (Fi)  1:42,19. 2. Rasmus Windingstad (No) 0,36. 3. Marcel Mathis (Ö) 0,49. 4. Marco Odermatt (Sz) 0,51. 5. Cyprien Sarrazin (F) 0,61. 6. Marcus Monsen (No) 0,75. 7. Dominik Schwaiger (D) 0,86. 8. Elie Gateau (F) 0,91. 9. Giulio Giovanni Bosca (It) 1,17. 10. Elia Zurbriggen (Sz) und Joan Verdu (F) je 1,27. 12. Linus Strasser (D) 1,28. 13. Johannes Strolz (Ö) 1,30. 14. Eemeli Pirinen (Fi) 1,33. 15. Alex Zingerle (It) 1,34. 16. Matts Olssen (Sd) 1,41. 17. Hig Roberts (USA) 1,44. 18. Fabio Gstrein (Ö) 1,47. 19. Sandro Jenal (Sz) 1,59. 20. Tommaso Sala (It) 1,62. – Ferner 29. Amaury Genoud (Sz) 2,34. 30. Cedric Noger (Sz) 2,38. 31. Marc Rochat (Sz) 2,48. 33. Gilles Roulin (Sz) 2,76. 34. Manuel Pleisch (Sz) 2,84. 39. Luca Aerni (Sz) 3,26. 43. Bernhard Niederberger (Sz) 4,20. 47. Stefan Rogentin (Sz) 4,48. 48. Marc Mooser (Sz) 4,53. – Nicht am Start: Ian Gut (Sz). – Im 2. Lauf ausgeschieden (u.a.): Nicholas Iliano (Sz), Maurus Sparr (Sz), Ramon Zenhäusern (Sz). – Im 1. Lauf ausgeschieden (u.a.): Semyel Bissig (Sz). Joel Müller (Sz) und Gino Caviezel (Sz).

Lenk (Sz). FIS-Riesenslalom, Frauen: 1. Jasmina Suter (Sz) 2:04,09. 2. Stephanie Jenal (Sz) 1,27. 3. Doriane Escane (F) 1,61. 4. Carole Bissig (Sz) 1,67. 5. Bettina Schneeberger (Sz) 1,72. – Ausgeschieden (u.a.): Nadja Vogel (Sz), Vanessa Kasper (Sz).