Ramon Zenhäusern verpasst den zweiten EC-Sieg nur knapp

Ramon Zenhäusern verpasst den zweiten EC-Sieg nur knapp
11.01.2017 20:28:18 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Ramon Zenhäusern hat beim Slalom von Zell am See seinen zweiten Sieg in einem Europacup-Rennen nur knapp verpasst. Der Walliser musste dem Kroaten Matej Vidovic um 6 Hundertstelsekunden den Vortritt lassen.

Gerade mal 0,06 Sekunden haben Raomon Zenhäusern beim Slalom von Zell am See zu seinem zweiten Sieg in einem Europacup-Slalom gefehlt. Der Walliser musste sich als – nach der Disqualifikation des Amerikaners Mark Engel – Führender nach dem ersten vom Kroaten Matej Vidovic überholen lassen. Dritter wurde beim gut besetzten Nacht-Event der Norweger Leif Kristian Haugen, der sich von Platz 11 bei Halbzeit weit nach vorne arbeiten konnte. Sandro Simonet verbesserte sich gar um 17 Ränge und wurde als zweitschnellster Schweizer Zehnter unmittelbar vor Reto Schmidiger.

Wie viele andere Weltcup-Fahrer auch nutzte Zenhäusern die Europacup-Rennen in Zell am See – der zweite Slalom findet am Donnerstag statt – als ideale Vorbereitung auf den Klassiker in Wengen. "So kann ich zwischen Adelboden und Wengen im Renn-Rhythmus bleiben. Und ganz ehrlich: ich fahre lieber zwei Rennen, als dass ich Trainings-Weltmeister bin", meinte der Walliser mit einem Schmunzeln in Gesicht. Durch die jüngsten Schneefälle und den Einsatz des Wasserbalkens hatte sich die Piste mit den 65 Toren ziemlich anspruchsvoll präsentiert. "In den ersten Toren war die Unterlage eisig, später aber wurde es weich und die Piste war – sowohl im ersten Lauf, als ich mit Nummer 17 gefahren bin, wie auch im Final – schon ziemlich gezeichnet."

Er freue sich über den Podestplatz und auch darüber, dass er im Feld eben viele Weltcup-Fahrer hinter sich hat lassen können. "Das zeigt doch, dass technisch und im Materialbereich vieles passt. Das gibt Zuversicht und Selbstvertrauen im Hinblick auf Wengen", so Zenhäusern.

Zell am See (Ö). Europacup-Slalom, Männer: 1. Matej Vidovic (Kro) 1:50,61. 2. Ramon Zenhäusern (Sz) 0,06 zurück. 3. Leif Kristian Haugen (No) 0,79. 4. Christian Hirschbühl (Ö) 0,82. 5. Marc Digruber (Ö) 1,13. 6. Linus Strasser (D) 1,30. 7. Tommaso Sala (It) 1,33. 8. Thomas Hettegger (Ö) 1,44. 9. Kristoffer Jakobsen (Sd) 1,65. 10. Sandro Simonet (Sz) 1,70. 11. Reto Schmidiger (Sz) 1,72. 12. Philipp Schmid (D) 1,75. 13. Stefan Luitz (D) 1,78. 14. Dominik Stehle (D) 1,83. 15. Simon Rueland (Ö) 1,86.  – Ferner: 22. Anthony Bonvin (Sz) 2,46. 26. Marc Rochat (Sz) 3,62. 25. Noel von Grünigen (Sz) 5,58. – Ausgeschieden im 2. Lauf (u.a.): Joonas Rasanen (Fi), Sebastian Holzmann (D), Andrea Ballerin (It). – Stand nach dem 1. Lauf: 1. Ramon Zenhäusern (Sz) 55,58. 2. Matej Vidovic (Kro) 0,04 zurück. 3. Marc Digruber (Ö) 0,25. 4. Linus Strasser (D) 0,29. 5. Tommaso Sala (It) 0,59. 6. Joonas Rasanen (Fi) 0,76. 7. Sebastian Holzmann (D) 0,80. 8. Christian Hirschbühl (Ö) 0,81. 9. Stefan Luitz (D) 1,05. 10. Simon Rueland (Ö) 1,06. 11. Federico Liberatore (It) und  Leif Kristian Haugen (No) je 1,09. – Ferner: 16. Reto Schmidiger (Sz) 1,67. 19. Anthony Bonvin (Sz) 1,58. 23. Marc Rochat (Sz) 1,71. 27. Sandro Simonet (Sz) 1,88. 48. Noel von Grünigen (Sz) 3,34.  – Ausgeschieden (u.a.): Bernhard Niederberger (Sz), Semyel Bissig (Sz), Dylan Gabioud (Sz), Richard Leitgeb (Ö), Johannes Strolz (Ö).
Foto: Agence Zoom