Bettina Schneebergers erster FIS-Sieg in Europa

Bettina Schneebergers erster FIS-Sieg in Europa
14.02.2017 17:08:42 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Die 22 Jahre alte Emmentalerin Bettina Schneeberger hat im Hoch-Ybrig einen FIS-Riesenslalom gewonnen. Es ist ihr erster FIS-Sieg – auf europäischem Schnee.

Es ist nicht so, dass Bettina Schneeberger zuvor noch kein FIS-Rennen hätte gewinnen können. Der Erfolg im Riesenslalom im Hoch-Ybrig ist aber der erste Sieg in einem FIS-Rennen auf europäischem Boden für die 22-Jährige. Zuvor schon war sie am 8. August 2016 anlässlich der neuseeländischen Meisterschaft in Coronet Peak erfolgreich. "Schön, dass es nun auch in Europa zum Sieg gereicht ha", sagt Schneeberger.. "Ich habe im den letzten zwei bis drei Wochen eine starke Aufwärtstendenz gezeigt und num ist alles aufgegangen, und das freut mich sehr." Die Fortschritte seien nicht nur auf skitechnischer, sondern auch auf mentaler Ebene erfolgt, weiss die junge Rennfahrerin und richtet dabei ihren Dank an die Trainer.

"Wir hatten super Verhältnisse im Hoch-Ybrig. Schnee und  Wetter waren einfach 1A", berichtet Schneeberger. Die Unterlage sei dennoch aggressiv gewesen und das gefühlvolle Fahren sei Pflicht gewesen. "Dieser Schnee verzeiht nichts. Wenn du den Ski zu hart hinstellst, dann gräbt eer sich in den Schnee und bremst." Sie habe das gefühlvolle Fahren laut den Trainern des NLZ Mitte sehr gut umgesetzt und sie hätten sie dafür gelobt. "Sie meinten, dass dies eine 'sehr feine Klinge' gewesen sei", sagt Schneeberger, die trotz des befrachteten Rennkalenders das Geschehen an der WM in St. Moritz sehr wohl verfolgen könne.

Von 2011/12 bis 2015/16 gehörte Bettina Schneeberger dem C-Kader von Swiss Ski an. Allerdings stehen in ihren Resultatlisten in der Zeit zwischen dem 10. März 2012 und dem 3. Dezember 2015 keine Rennergebnisse. Der Grund für die unfreiwillige Pistenabsenz liegt darin, dass sich die Absolventin der Sportmittelschule Engelberg immer wieder mit Verletzungen herumschlagen musste. Die unglückliche Serie begann im November 2012. Nach einem Sturz im Super-G-Training erlitt Schneeberger einen "Totalschaden" im rechten Knie: das vordere Kreuzband, das Innen- und auch das Aussenband sowie beide Menisken waren kaputt. Gut ein Jahr später wieder ein Trainingssturz und nach langwierigen Abklärungen die Diagnose, dass das operierte Kreuzband beschädigt ist und Verklebungen aufweist. Wieder eine Operation. Und im Oktober 2014 riss wiederum im rechten Knie der innere Meniskus. Nach der Comeback-Saison 2015/16 verlor Schneeberger den Swiss-Ski-Kaderstatus, den sie sich bald wieder zurück holen will.

Hoch-Ybrig (Sz). FIS-Riesenslalom, Frauen. 1. Rennen: 1. Nathalie Gröbli (Sz) 2:10,02. 2. Nadja Vogel (Sz) 0,42 zuirück. 3. Elena Gilli (Sz) 0,62. 4. Priska Nufer (Sz), Joana Hählen (Sz) und Bettina Schneeberger (Sz) je 1,33. – 2. Rennen: 1. Bettina Schneeberger (Sz) 2:07,56. 2. Nathalie Gröbli (Sz) 0,03. 3. Nadja Vogel (Sz) 1,10. 4. Luisa Bertani (It) 1,33. 5. Lara Zürcher (Sz) 1,32.

Schwende Horn (Sz). FIS-Nachtslalom, Männer. 1. Rennen (Nachwuchs-SM): 1. Noel von Grünigen (Sz) 1:44,60. 2. Dylan Gabioud (Sz) 0,28. 3. Semyel Bissig (Sz) 0,33. 4. Theo Letitre (F) 0,36. 5. Jan Luchsinger (Sz) 0,44. – 2. Rennen: 1. Yannik Zeller (D) 1:36,55. 2. Adrian Meisen (D) 0,29 zurück. 3. Marco Raysmond (Sz) 0,84.

Zakopane (Pol). FIS-Slalom, Männer. 1. Rennen: 1. Anthony Bonvin (Sz) 1:37,20. 2. Marc Rochat (Sz) 0,13 zurück. 3. Noel Clement (F) 0,26. – 2. Rennen: 1. Marc Rochat (Sz) 1:43,66. 2. Maxime Rizzo (F) 2,51. 3. Dominik Bialobrzycki (Pol) 6,06.
Foto: zvg