Sandro Simonet gewinnt die EC-Kombination im Sarntal

Sandro Simonet gewinnt die EC-Kombination im Sarntal
23.02.2017 16:14:04 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Dank Bestzeit im Slalom hat Sandro Simonet die Europacup-Kombination in Reinswald (It) für sich entschieden. Es ist dies Simonets erster Sieg im Europacup überhaupt.

Zu ungewöhnlicher Tageszeit, erst um etwa 15 Uhr, wurde zum Slalom gestartet. Entsprechend weich war die Piste bei den relativ hohen Temperaturen mit Plus-Graden. "Ich habe sicher von meiner frühen Startnummer im Slalom profitieren können", sagte Sandro Simonet, der den zweiteiligen Wettkampf aus (kurzer) Abfahrt und (kurzem) Slalom hat gewinnen können. "Es ist mein erster Sieg im Europacup und dadurch schon speziell", meinte der 21-Jährige vom Skiclub Lenzerheide-Valbella. Der Kombi-Sieger kann sich jetzt ein rennfreies Wochenende gönnen bevor für ihn dann die unmittelbare Vorbereitung auf die Weltcup-Rennen von Kranjska Gora beginnt.

Dank des 4. Platzes in der Kombi hat sich Stefan Rogentin den Sieg in der Disziplinenwertung vor Daniel Danklmaier und Gilles Roulin gesichert. "Es ist ein kleiner Trost für den fixen Weltcup-Startplatz, den ich in der Abfahrt verpasst habe", meinte Rogentin. "Ein Quäntchen Glück hat vielleicht gefehlt, denn die fünf Punkte die mir letztlich gefehlt haben, die kannst du überall finden. Vielleicht bei der nicht optimal gefahrenen Ausfahrt in Kitzbühel, vielleicht beim gestrigen Rennen – so ist der Sport." Die Enttäuschung sei da, denn mit den guten Resultaten in der Abfahrt sei halt auch der eigena Anspruch gestiegen, so Rogentin. "Aber ich habe gute Rennen gezeigt, war oft vorne dabei und das ist gut zu wissen."
Foto: HK Media

Sarntal/Reinswald (It). EC-Kombination, Männer: 1. Sandro Simonet (Sz) 1:41,10. 2. Daniel Danklmaier (Ö) 0,79 zurück. 3. Dominik Schwaiger (D) 0,86. 4. Stefan Rogentin (Sz) und Henrik Roea (No) je 1,02. 6. Niklas Köck (Ö) 1,08. 7. Thomas Markegaard (No) 1,26. 8. Johannes Kröll (Ö) 1,27. 9. Kipling Weisel (USA) 1,28. 10. Mathieu Bailet (F) 1,30. 12. Marc Pfister (Sz) 1,33. 13. Roy Piccard (F) 1,35. 14. Christoffer Faarup (Dänemark) 1,41. 15. Sven Hermann (Sz) 1,62. – Ferner: 17. Lars Rösti und Gian Luca Barandun (beide Sz) je 1,76. 25. Marco Pfiffner (Lie) 2,29. 36. Gino Caviezel (Sz) 4,04.  – Stand nach der Abfahrt: 1. Johannes Kröll (Ö) 1:08,76. 2. Stefan Rogentin (Sz) 0,24. 3. Daniel Hemetsberger (Ö) 0,32. 4. Thomas Markegaard (No) 0,33. 5. Ramon Zürcher (Sz) 0,39. 6. Henrik Roea (No) und Stefan Babinsky (Ö) je 0,59. 8. Daniel Danklmayer (Ö) 0,60. 9. Manuel Schmid (D) 0,68. 10. Florian Schieder (It) 0,70. 11. Niklas Köck (Ö) 0,77. 12. Cyprien Sarrazin (F) 0,81. 13. Chistoffer Faarup (Dänemark) 0,83. 14. Marc Pfister (Sz) 0,84. 15. Lars Rösti (Sz) 0,86. – Ferner: 19. Gian Luca Barandun (Sz) 0,93. 25. Sven Hermann (Sz) 1,16. 30. Sandro Simonet (Sz) 1,31. 38. Gino Caviezel (Sz) 1,54. 57. Marco Pfiffner (Lie) 2,30. – Nicht am Start: Gilles Roulin (Sz).

Der Europacup. Männer, Kombination (Schlussstand): 1. Stefan Rogentin (Sz) 145. 2. Daniel Danklmaier (Ö) 144. 3. Gilles Roulin (Sz) 120. 4. Sandro Simonet (Sz) und Marcus Monsen (No) je 100. 5. Gian Luca Barandun (Sz) 95. – Gesamtwertung (36/38): 1. Gilles Roulin (Sz) 1028. 2. Stefan Rogentin (Sz) 673. 3. Gian Luca Barandun (Sz) 609. 4. Marcus Monsen (No) 587. 5. Niklas Köck (Ö) 566.