Junioren-WM: Katja Grossmann gewinnt Silber in der Abfahrt

Junioren-WM: Katja Grossmann gewinnt Silber in der Abfahrt
08.03.2017 10:59:03 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Zum Auftakt der Junioren-WM in Are (Sd) gewinnt Katja Grossmann (Bild) die Silbermedaille in der Abfahrt. Die Weltmeisterin heisst Alice Merryweather, kommt aus den USA und war nur um 2 Hundertstelsekunden schneller als die Schweizerin.

Erstes Rennen bei den Junioren-WM in Are, erste Überraschungen – zumindest, wenn man die Trainingsergebnisse als Massstab nimmt. Nicht die in den Übungsläufen dominierenden Österreicherinnen oder Schwedinnen holten sich die ersten Medaillen bei den Nachwuchs-Titelkämpfen in Schweden. Abfahrtsweltmeisterin ist Alice Merryweather (Bild links) aus den USA, Silber geht an die Schweizerin Katja Grossmann und Bronze sichert sich die Deutsche Kira Weidle. "Davon habe ich geträumt", so die Weltmeisterin. "Dies hier ist meine vierte Junioren-WM und ich habe die Fahrerinnen jeweils auf das Podium steigen sehen. Ich wollte auch einmal dort stehen – dass ich das nun erreicht habe, das ist einfach cool."

Die 20 Jahre alte Alice Merryweather tritt mit ihrem Sieg in die Fussstapfen von klingender Namen wie Ilka Stuhec, Tina Weirather, Corinne Suter, Nadia Fanchini oder Maria Riesch. Merryweather, die in diesem Winter ihre ersten fünf Weltcup-Rennen bestreiten konnte, ist nach Hillary Lindh (1986) und Julia Mancuso (2002) die dritte amerikanische Abfahrtsweltmeisterin der Juniorinnen.

Die Amerikanerin war um die Winzigkeit von 2 Hundertstelsekunden schneller im Ziel als die Berner Oberländerin Katja Grossmann (Bild links). Die 19-Jährige zählte – wie Merryweather – aufgrund der Trainingsfahrten nicht zu den Top-Favoritinnen auf eine Medaille. Im laufenden Winter aber hatte Grossmann mit einem Podestplatz (2. in der Abfahrt von Saalbach) und acht weiteren Top-10-Rangierungen im Europacup angedeutet, dass sie mithalten und in die vordersten Positionen fahren kann. Nach den beiden Trainings (11. und 10. Platz) von Are hatte Grossmann auf Anfrage von skionline.ch jeweils gesagt, dass es noch "Dinge zu verbessern" gebe. Offenbar hat dieses Vorhaben im Rennen geklappt... "Ich habe es souverän runtergebracht und darüber bin ich sehr glücklich!", so Grossmanns erste Reaktion. "Heute hat wirklich alles super zusammengepasst und ich bin überglücklich, ich kann mir momentan nichts Schöneres erträumen."

Nach den Trainings habe sie nicht wirklich gewusst, wo sie stehe, meinte die Brienzerin. "Der Rückstand war doch recht gross. Weil ich den Trainingsfahrten Fehlter drin hatte habe ich aber gewusst, dass es mit einer guten Fahrt nach vorne gehen kann. Dass es dann aber so weit nach vorne geht, hätte ich nicht gedacht." Bei einer Passage sei sie von der Linie her etwas zu tief gewesen, sonst aber habe die Fahrt gepasst."Die zwei Hundertstel, die auf Gold fehlen, sind zwar irgendwie ärgerlich, weil ich aber zu Saisonbeginn niemals mit einer WM-Medaille gerechnet habe, freue ich mich riesig über Silber." Und Silber in der WM-Abfahrt der Juniorinnen haben bereits Fahrerinnen gewonnen, die dann auch im Weltcup für Aufsehen gesorgt haben und sorgen: Wendy Holdener (2011), Lara Gut (2007, 2008), Anna Fenninger (heute Veith 2006), Lindsey Kildow (heute Vonn 2003 und 2004).

Die Medaille wird Katja Grossmann erst am Mittwochabend, also nach dem Super-G, bekommen. Oder gibt es vielleicht sogar 2? "Das wäre natürlich mega, aber daran denke ich nicht", sagt die Berner Oberländerin. Sie sei schon während des ganzen Winters in der Abfahrt stärker und konstanter unterwegs gewesen als im Super-G, darum sei weitere Medaille in der zweiten Speed-Disziplin eher unwahrscheinlich. "Aber der Hang und die Piste hier gefallen mir gut", fügt Grossmann an und lässt damit die Hoffnung doch wieder aufleben.

Are (Sd). Junioren-WM, Abfahrt der Frauen: 1. Alice Merryweather (USA) 1:25,27. 2. Katja Grossmann (Sz) 0,02 zurück. 3. Kira Weidle (D) 0,43. 4. Lisa Hoernblad (Sd) 0,55. 5. Nina Ortlieb (Ö) 0,61. 6. Nicole Delago (It) 0,66. 7. Meike Pfister (D) 0,71. 8. Nadine Fest (Ö) 0,75. 9. Lin Ivarsson (Sd) 0,89. 10. Kristin Lysdahl (No) 0,91. 11. Roberta Melesi (It) 1,32. 12. Kajsa Vikhoff Lie (No) 1,48. 13. Nadja Delago (It) 1,70. 14. Franziska Gritsch (Ö) 1,71. 15. Iulia Pleshkova (Russ) 1,73. – Ferner: 17. Dajana Dengscherz (Ö) 1,86. 18. Laura Pirovano (It) 1,90. 19. Fanny Axelsson (Sd) 1,97. 25. Noemie Kolly (Sz) 2,20. – Ausgeschieden: Antonia Wearmouth (Ka).
 


 
Fotos: Swiss Ski / Agence Zoom