EC: Schweizerinnen und Schweizer räumen am Schlusstag ab

EC: Schweizerinnen und Schweizer räumen am Schlusstag ab
19.03.2017 15:17:22 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Europacup-Final in Innichen. Camille Rast und Ramon Zenhäusern gewinnen die abschliessenden Slaloms (Sprint-Format) und zum ersten Mal überhaupt gehen sämtliche Disziplinen-Siege bei den Männern sowie der Sieg in der Männer-Gesamtwertung an die Schweiz.

Innichen war für die Schweizer Delegation eine Reise wert. Am Samstag gewann Elia Zurbriggen dank des Erfolgs im Europacup-Riesenslalom auch die entsprechende Disziplinenwertung, am Sonntag siegten Camille Rast (ihr erster Sieg im Europacup) und Ramon Zenhäusern (sein zweiter Sieg im Europacup) in den Sprint-Slaloms. Weil Reto Schmidiger in diesem die Saison abschliessenden Rennen Dritter geworden ist, konnte der sich an die Spitze der Disziplinen-Wertung im Slalom setzen und sich die fixe Startberechtigung für die Weltcup-Slaloms des kommenden Winters sichern.

"Ich bin mit zwei Zielen in dieses letzte Europacup-Rennen gestiegen", sagte Schmidiger gegenüber skionline.ch. "Ich wollte die Slalom-Wertung gewinnen und ich wollte die 450-Punkte-Marke noch knacken, damit ich nächste Saison auch im Riesenslalom eine bessere Startposition habe. Dazu hätte ich gewinnen oder Zweiter werden müssen – ich bin Dritter geworden. Aber ein Ziel habe ich erreicht."

Die Slalom-Rennen der Männer und Frauen wurden als Sprint-Slaloms gefahren. Das heisst, dass sich die Top-30 des 1. Laufes (Qualifikation) für den 2. Lauf (Halbfinal, kurze Laufzeit) qualifizierten und danach die 15 Schnellsten im 3. Lauf (Final, kurze Laufzeit) den Sieg unter einander ausgefahren haben. Nach dem 1. Lauf sind FIS-Punkte, nicht aber Europacup-Punkte vergeben worden. Die Europacup-Punkte wurden erst am Schluss – also nach dem 3. Lauf – verteilt. Schmidiger mag das Format des klassischen Slaloms mit zwei Läufen lieber, wie er sagt. "Ich habe bisher zwei Sprint-Rennen gefahren und in beiden ganz gut abgeschnitten. Aber trotzdem mag ich das klassische Format lieber. Im Europacup kann ein Fahrer, der im ersten Lauf die Top-30 knapp verpasst hat, mit einem guten zweiten Lauf dennoch Punkte machen. Ich finde das besser."

Bei den Männern gehen in dieser Saison sämtliche Siege in den Europacup-Wertungen an Swiss Ski. Gilles Roulin hat die Europacup-Gesamtwertung sowie die Disziplinenwertungen in der Abfahrt und im Super-G gewonnen, in der Kombination hat sich Stefan Rogentin Platz 1 geholt. Der Sieg in der Riesenslalom-Wertung geht an Elia Zurbriggen (vgl. Bericht von gestern) und im Slalom hat sich mit dem heutigen dritten Platz – und auch wegen den Abwesenheiten von Marc Digruber und Leif Kristian Haugen (beide beim Weltcup-Final in Aspen) – Reto Schmidiger den Sieg gesichert.

Innichen (It). Europacup-Slalom, Männer. Final: 1. Ramon Zenhäusern (Sz) 51,50. 2. Christian Hirschbühl (Ö) 0,02 zurück. 3. Reto Schmidiger (Sz) 0,31. 4. Giordano Ronci (It) 0,32. 5. Maxime Rizzo (F) 0,44. 6. Noel Clement (F) 0,47. 7. Marc Rochat (Sz) und Hans Vaccari (It) 0,49. 9. Sandro Simonet (Sz) 0,55. 10. Matej Vidovic (Kro) 0,57. 11. Federico Liberatore (It) 0,64. 12. Robin Buffet (F) 0,70. 13. Anthony Bonvin (Sz) 0,81. 14. Dominik Stehle (D) 1,19. 15. Fabian Bacher (D) 1,97. – Nicht im Final (u.a.): Stefan Rogentin (Sz). – 1. Lauf (Qualifiation): 1. Marc Rochat (Sz) 52,64. 2. Matej Vidovic (Kro) 0,48 zurück. 3. Reto Schmidiger (Sz) 0,79. 4. Dominik Stehle (D) 0,85. 5. Ramon Zenhäusern (Sz) 0,94. 6. Robin Buffet (F) 0,98. 7. Christian Hirschbühl (Ö) 1,59. 8. Maxime Rizzo (F) 2,06. 9. Anthony Bonvin (Sz) 2,16. 10. Sandro Simonet (Sz) und Giordano Ronci (It) je 2,29. – Ferner: 16. Stefan Rogentin (Sz) 3,18. 40. Noel von Grünigen (Sz) 5,29. – Ausgeschieden (u.a.): Elia Zurbriggen, Marc Gini, Dylan Gabioud (alle Sz).  –  Der Europacup. Slalom. Schlussstand: 1. Reto Schmidiger (Sz) 432. 2. Marc Digruber (Ö) 421. 3. Christian Hirschbühl (Ö) 417. 4. Leif Kristian Haugen (No) 399. 5. Matej Vidovic (Kro) 352. 6. Ramon Zenhäusern (Sz) 269. – Gesamtwertung (Schlusstand nach 38 Rennen): 1. Gilles Roulin (Sz) 1060. 2. Stefan Rogentin (Sz) 691. 3. Marcus Monsen (No) 637. 4. Gian Luca Barandun (Sz) 609. 5. Christian Hirschbühl (Ö) 597.

Innichen (It). Europacup-Slalom, Frauen.  Final: 1. Camille Rast (Sz) 53,97. 2. Anne-Sophie Barthet (F) und Julia Grünwald (Ö) je 0,25 zurück. 4. Anna Swenn-Larsson (Sd) 0,26. 5. Magdalena Fjaellstroem (Sd) 0,52. 6. Susanne Weinbuchner (D) 0,60. 7. Carole Bissig (Sz) 0,89. 8. Vivian Insam (It) 0,93. 9. Leana Barmettler (Sz) 0,99. 10. Nicole Agnelli (It) 1,16. 11. Katharina Gallhuber (Ö) 1,32. 12. Franziska Gritsch (Ö) 1,33. 13. Hannah Köck (Ö) 1,45. – Nicht im Final (u.a.): Nicole Good (Sz). – Ausgeschieden im Final: Katharina Liensberger und Nadine Fest (beide Ö).  – 1. Lauf (Qualifikation): 1. Katharina Liensberger (Ö) 54,11. 2. Chiara Mair (Ö) 0,30. 3. Maren Wiesler (D) 0,92. 4. Julia Grünwald (Ö) 1,23. 5. Camille Rast (Sz) 1,51. 6. Anna Swenn-Larsson (Sd) 1,61. 7. Susanne Weinbuchner (D) 1,82. 8. Carole Bissig (Sz) 1,89. 9. Katharina Gallhuber (Ö) 2,44. 10. Katharina Huber (Ö) 2,56. – Ferner: 23. Nicole Good (Sz) 5,46. 29. Leana Barmettler (Sz) 5,92. 32. Rahel Kopp (Sz) 6,82. – Ausgeschieden (u.a.): Elena Stoffel (Sz), Jessica Hilzinger (D). – Der Europacup. Slalom, Schlussstand: 1. Anna Swenn-Larsson (Sd) 516. 2. Katharina Gallhuber(Ö) 445. 3. Marina Wallner (D) 421. 4. Chiara Mair (Ö) 382. 5. Camille Rast (Sz) 287. – Gesamtwertung (Schlussstand nach 35 Rennen): 1. Kristina Riis-Johannessen (No) 1206. 2. Kristin Lysdahl (No) 1092. 3. Nadine Fest (Ö) 910. 4. Laura Pirovano (It) 750. 5. Sabrina Maier (Ö) 650. – Ferner: 9. Camille Rast (Sz) 591.

Foto: Agence Zoom