Daumen hoch für die Rückkehr der Bormio-Abfahrt

Daumen hoch für die Rückkehr der Bormio-Abfahrt
22.05.2017 11:54:11 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Daumen hoch für die Weltcup-Abfahrt in Bormio. Nach vier Jahren Absenz kehrt das Rennen für 2017/18 in den Weltcup-Kalender zurück.

Was skionline.ch am 29. Dezember bereits  angekündigt hat, ist Tatsache: der Abfahrtsklassiker von Bormio kehrt definitiv zurück. Am Tag der Absage des Rennens von Santa Caterina (zu viel Wind) hatten FIS-Funktionäre die Rückkehr des schwierigen Rennens auf der 3186 Meter langen Stelvio-Piste bereits angekündigt. Heute (22. Mai) hat FIS-Renndirektor Markus Waldner auf Anfrage von skionline.ch einen Artikel auf www.laprovinciadisondrio.it bestätigt, der kurz vor Beginn der vom 24. bis 27. Mai dauernden Kalenderkonferenz in Portoroz (Slo) dieses Thema erneut aufgegriffen hat. "Es stimmt. Nach diversen Meetings haben wir das entschieden: die Abfahrt in Bormio findet wieder statt", so Waldner. Im provisorischen Weltcup-Kalender (Stand Herbst 2016) wäre das Wochenende 29./30. Dezember nach Val Gardena, Alta Badia und Madonna di Campiglio für weitere Rennen in Italien vorgesehen. Die offizielle Bekanntgabe des definitiven Programms ist zum Schluss der Tagung in Slowenien am Ende der laufenden Woche zu erwarten.

Seit 1993 war das Rennen von Bormio fixer Bestandteil im Weltcup, fand aber 2014, 2015 und 2016 nicht statt, weil die Betreiber der Bergbahnen in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr lieber auf Einnahmen aus dem Tourismus als auf den Weltcup-Zirkus gesetzt haben. Das heisst, dass Santa Caterina die Männer-Abfahrt wieder verlieren wird. "Santa Caterina bleibt aber unser Plan B", so Waldner gegenüber skionline.ch.

Die letzte ausgetragene Weltcup-Abfahrt von Bormio gewann am 29. Dezember 2013 Aksel Lund Svindal vor Hannes Reichelt und Erik Guay. Für den bisher letzten Sieg eines Schweizers auf der Stelvio-Piste sorgte am 29. Dezember 2011 Didier Defago (Bild). Der Romand setzte sich damals vor Patrick Küng und Klaus Kröll durch.

Provisorischer Weltcup-Kalender 2017/18. Männer (Stand Herbst 2016): 29. Oktober: Sölden (RS). – 12. November: Levi (S). – 25./26. November: Lake Louise (Abfahrt und Super-G). – 1. bis 3. Dezember: Beaver Creek (Abfahrt, Super-G und RS). – 9./10. Dezember: Val d'Isère (RS und S). – 15./16. Dezember: Val Gardena (Abfahrt und Super-G). – 17./18. Dezember: Alta Badia (RS und Parallel-Event). – 22. Dezember: Madonna di Campiglio (Nachtslalom). – 29./30. Dezember: offen, Ort in Italien (St. Caterina, Bormio?) (Abfahrt und Kombi). – 1. Januar: Oslo (City-Event). – 4. Januar: Zagreb (Nachtslalom). – 6./7. Januar: Adelboden (RS und S). – 12. bis 14. Januar: Wengen (Abfahrt, Kombi und S). – 19. bis 21. Januar: Kitzbühel (Abfahrt, Super-G und S). – 23. Januar: Schladming (Nachtslalom). – 27./28. Januar: Garmisch-Partenkirchen (Abfahrt und RS). – 30. Januar: Stockholm (City-Event). – 9. bis 25. Februar: Pyoengchang (Olympische Spiele). – 3./4. März: Kranjska Gora (RS und S). – 10./11. März: Kvitfjell (Abfahrt und Super-G). – 14. bis 18. März: Weltcupfinal in Are.

Provisorischer Weltcup-Kalender 2017/18. Frauen (Stand Herbst 2016): 28. Oktober: Sölden (RS). – 11. November: Levi (S). – 25./26. November: offen, voraussichtlich in den USA (Killinton?) (S und RS). – 1. bis 3. Dezember: Lake Louise (Abfahrt und Super-G). – 8. bis 10. Dezember: St. Moritz (Super-G und Kombi). – 16./17. Dezember: Val d'Isère (Abfahrt und Kombi). – 19. Dezember: Courchevel (RS). – 28./29. Dezember: Liezn (RS und S). – 1. Januar: Oslo (City-Event). – 3. Januar: Zagreb (Nachtslalom). – 6./7. Januar: Maribor (RS und S). – 13./14. Januar: Bad Kleinkirchheim (Abfahrt und Super-G). – 16. Januar: Flachau (Nachtslalom). – 20./21. Januar: Ofterschwang (RS und S). – 27./28. Januar: Cortina (Abfahrt und Super-G). – 30. Januar: Stockholm (City Event). – 3./4. Februar: Garmisch-Partenkirchen (Abfahrt und Super-G). – 9. bis 25. Februar: Pyoengchang (Olympische Spiele). – 2. bis 4. März: Crans Montana (Abfahrt, Super-G und Kombi). – 9./10. März: Lenzerheide (RS und S). – 14. bis 18. März: Weltcup-Final in Are.

Foto: Agence Zoom
Quelle: www.laprovinciadisondria.it