Die Zukunft von Edy ist alles andere als rosig

Die Zukunft von Edy ist alles andere als rosig
04.06.2017 08:38:52 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Es wird eng für Edy. Dem Wahrzeichen der Ski-WM von St. Moritz droht das Ende im Feuer. Die 19 Meter hohe Holzskulptur ist St. Moritz zu teuer.

Er stand im Zentrum der Eröffnungsfeier und war das Wahrzeichen der Ski-WM 2017. Die glanzvollen Zeiten von Edy, der 19 Meter hohen und 18 Tonnen schweren Holzskulptur sind aber vorbei. Aktuell liegt er in Einzelteile zerlegt unter einer Plasticabdeckung auf einem Parkplatz in der Nähe von St. Moritz und wartet auf einen Abnehmer, wie www.suedostschweiz.ch meldet. Aus dem ursprünglich geplanten Wiederaufbau und der touristischen Nutzung beim Bahnhof von St. Moritz wird nichts. Der Gemeinderat hat am Abend des 1. Juni den notwendigen Kredit für den Umzug und Wiederaufbau in der Höhe von 320'000 Franken einstimmig abgelehnt. "Edy liegt auf der Intensivstation", sagte St. Moritz' Gemeindepräsident Sigi Asprion gegenüber dem "Regionaljournal Graubünden" des Schweizer Radios. Gestorben sei der riesige Skifahrer aber noch nicht, erklärte Asprion. Edy hoffe, dass sich jemand findet, der ihn rette. Wenn nicht, dann droht dem Holzmann womöglich ein Ende im Feuer.
Foto: Agence Zoom
Quelle: www.suedostschweiz.ch

Lesen Sie auch:
Edy – ein 19-Meter-Skifahrer wacht über die WM