BSV: Sportlich top und auch finanziell auf gutem Weg

BSV: Sportlich top und auch finanziell auf gutem Weg
20.06.2017 12:12:57 | skionline.ch, Peter Gerber
pd. An der Delegiertenversammlung des Bündner Skiverbandes vom 17. Juni konnten die Verantwortlichen sowohl im sportlichen Bereich als auch aus finanzieller Sicht ein positives Ergebnis präsentieren.

Mit dem Gewinn der WM-Bronzemedaillen bescherten der Skirennfahrer Mauro Caviezel und der Alpinboarder Nevin Galmarini dem Bündner Skiverband (BSV) im Winter 2016/17 die sportlichen Höhepunkte. Dazu sorgte Gilles Roulin mit dem Europacup-Gesamtsieg sowie den Triumphen in den Disziplinenwertungen Abfahrt und Super-G für Schlagzeilen.

Neben den genannten Erfolgen wies BSV-Präsident Gaudenz Bavier in seinem Jahresbericht darauf hin, dass bei den Alpinen nicht weniger als 27 Athletinnen und 55 Athleten für ein Kader selektioniert waren. Die Aufteilung präsentierte sich wie folgt: 35 Regionale Leistungszentren, 13 Jugend- respektive Junioren-Kader, elf Nationales Leistungszentrum Ost und 23 in den Kadern von Swiss-Ski.

Positiv präsentierte sich das Ergebnis auch in Bezug auf die Finanzen. Bei einem Aufwand von 939'000 Franken schloss die Jahresrechnung mit einem Gewinn von 3200 Franken ab. Für den Winter 2017/18 wird das Budget erhöht und mit 1'127'000 Franken erstmals die Millionen-Grenze überschreiten. Dabei sehen die Verantwortlichen einen Verlust von 25'950 Franken vor. Ein Minus, das der Verband laut Gaudenz Bavier, der in Abwesenheit von FinanchefHeinz Salzgeber die Zahlen erläuterte,  dank des Eigenkapitals von knapp 600'000 Franken verkraften kann. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Mitgliederzahl erhöht werden und beläuft sich nun auf 13'175 Personen. Den Hauptteil bilden die A-Mitglieder (6539), gefolgt von den JO-Angehörigen (3349), Passivmitgliedern (1572) und Junioren (782).

Den erspriesslichen Status quo innerhalb des BSV nahmen auch mehrere Gäste erfreut zur Kenntnis. Unter ihnen befand sich mit Urs Lehmann der Präsident von Swiss-Ski. Das Engagement des Skiclub Buchen, welcher die Delegiertenversammlung ausrichtete, und jenes sämtlicher anderer Skiclubs schätze er sehr, so Urs Lehmann. „Sie leisten die Basis, stehen im Gegensatz zu den Weltklasse-Athleten und internationalen Veranstaltungen aber nicht im Rampenlicht.

An der Delegiertenversammlung des Bündner Skiverbandes wurde eine Vielzahl an Ehrungen vorgenommen. Unter anderem wurde nach dreijähriger Tätigkeit der Juniorentrainer Renzo Valsecchi verabschiedet. Der frühere Skirennfahrer übernimmt bei Swiss-Ski im kommenden Winter den Assistenz-Trainer-Posten in der Europacup-Speedgruppe der Herren. „Renzo Valsecchi war ein loyaler und fairer Trainer und leistete gute Arbeit“, sagte BSV-Präsident Gaudenz Bavier. „Wir lassen ihn ungern ziehen.“ Des Weiteren wurden exakt 60 Sportlerinnen und Sportler geehrt: 14 Alpine (darnter Selina Egloff/Bild), 33 Langläufer (inklusive der anwesenden 20 Besten im Leonteq Nordic Cup), je eine Biathletin und ein Nordisch-Kombinierer, acht Snowboarder und drei Freeskier.

Die geehrten Athletinnen und Athleten. Bereich Alpin (14). U16: Selina Egloff (Lischana Scuol/Bild), Bianca Flütsch (Laax Ski), Lena Vogt (Grüsch-Danusa), Nikita Seibert (Bernina Pontresina), Faye Buff Denoth (Ski Racing Club Suvretta St. Moritz), Jan Wolf (Buchen), Federico Toscano (San Bernardino), Silvano Gini (Alpina St. Moritz), Alessio Baracchi (Grüsch-Danusa), Alessio Zala (Bernina Pontresina), Oliver Florin (Parpan).
Junioren/Juniorinnen: Stephanie Jenal (Samnaun), Gian-Luca Barandun (Beverin), Stefan Rogentin (Lenzerheide-Valbella).
Foto: Paul Accola Nachwuchsstiftung
Quelle: BSV/Anita Fuchs