Ein Verein will das WM-Wahrzeichen Edy retten

Ein Verein will das WM-Wahrzeichen Edy retten
11.07.2017 10:35:03 | skionline.ch, Peter Gerber
pd. Edy, das Wahrzeichen der Ski-WM St. Moritz 2017, ist in Gefahr. Nun will ein Verein der 19 Meter hohen Holzfigur eine Zukunft sichern.

Nach der Ablehnung eines Kreditantrags durch den Gemeinderat St. Moritz scheint die Zukunft von Edy der 19 Meter hohen Symbolfigur der Ski WM
St. Moritz 2017 ungewisser denn je. Ein Projekt aus privaten Kreisen bringt seit ein paar Tagen Schwung und neue Hoffnung in das Vorhaben Edy vor der drohenden Entsorgung zu bewahren.

Die Gemeinderatssitzung vom 1. Juni hat den Antrag über den Kredit von 320´000 Franken für die Wiederrichtung der WM-Symbolfigur Edy beim Bahnhof St. Moritz abgelehnt (skionline.ch berichtete). Vor einigen Tagen wurde durch die Snowsports St. Moritz AG ein Vorstoss zur Übernahme und Wiederrichtung von Edy auf Salastrains lanciert. Gemäss Bruno Marinoni, CEO der Snowsports St. Moritz AG sei „die Rettung von Edy ein enormer Kraftakt bezüglich finanzieller und personeller Ressourcen“. Trotzdem glauben er und die Verantwortlichen der ältesten Skischule der Schweiz an den ideellen Wert und das Potenzial der starken und positiven Emotionen die mit Edy verbunden sind. Das Vorhaben wird laut einer entsprechenden Medienmitteilung durch die Engadin St. Moritz Mountains AG substantiell unterstützt. Gemeinsam sollen diese beiden Engadiner Leistungsträger die nötigen Schritte eingeleitet haben, um die Baueingabe und die entsprechenden Bewilligungsgesuche bei der Gemeinde St. Moritz und dem Kanton so rasch als möglich einzureichen. Die Zeit drängt denn die Einzelteile von Edy müssen vom bisherigen Lagerplatz beim neuen Feuerwehrdepot in St. Moritz abtransportiert und auf Salastrains zwischengelagert werden, da der Platz am St. Moritzer Dorfeingang für die anstehenden Pferdesport-Events gebraucht wird.

Zu diesem Zeitpunkt sind also noch einige Punkte zu klären, bis Edy definitiv gerettet ist. Dieses Risiko soll aber nicht allein durch die beiden federführenden Organisationen getragen werden. Vor allem bei der Finanzierung der geplanten Rettungsaktion ist weitere Unterstützung dringend nötig. Aus diesem Grund ist vor wenigen Tagen ebenfalls der Verein „Save Edy“ gegründet worden. Der Zweck dieses Vereins ist es umgehend eine breit angelegte Sammelaktion für die Wiederrichtung von Edy ins Leben zu rufen. Franco Giovanoli, Direktor der Ski WM St. Moritz 2017 und Präsident des Verens "Save Edy", ist überzeugt vom aktuellen Projekt zur Rettung von Edy und stellt klar: „Die Ski WM St. Moritz 2017 steht voll und ganz hinter dem Vorhaben Edy ein festes Zuhause auf Salastrains im Skigebiet Corviglia zu geben“. Aus diesem Grund wird Edy zum symbolischen Preis von 1 Franken an die Ski Schule zur anstehenden Rettungsaktion von Edy abgetreten.

Franco Giovanoli kündigt in der Mediemitteilung für die nächsten Tage weitere Informationen und den Start einer Sammelaktion an: „Edy hat im Engadin, der Schweiz und sogar rund um die Welt viel Beachtung und Begeisterung ausgelöst. Darum hoffen wir auf eine breite Unterstützung aus dem grossen Kreis der Edy-Fans“. Unter der Voraussetzung, dass das anstehende Bewilligungsverfahren positiv verläuft und die Finanzierung definitiv zu stehen kommt,  könnte Edy im kommenden Herbst auf Salastrains wieder aufgebaut werden und sein neues Zuhause finden.
Quelle und Foto: Verein Save Edy