Julia Mutschlechner trotz Wetterkapriolen zufrieden

Julia Mutschlechner trotz Wetterkapriolen zufrieden
31.07.2017 12:35:43 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Wind, Schneefall und Nebel haben den zweiten FIS-Riesenslalom der Männer in Cardrona unmöglich gemacht. Die Frauen hingegen mussten fahren. Wie schon am Vortag sicherte sich die Deutsche Julia Mutschlechner (Bild) den zweiten Platz.

Nach dem Auftakt mit Sonnenschein und besten Pistenverhältnissen am Sonntag geriet die Fortsetzung der Rennen in Cardrona (Neuseeland) zu einer Wetterlotterie. Während der zweite Lauf der Männer wegen Wind, Schneefall und Nebel gar nicht erst gestartet werden konnte, mussten die Frauen – gegen den Widerstand vieler Trainer – das Rennen zu Ende fahren. "Ich denke, dass die Verhältnisse im zweiten Lauf schon jenseits der Grenze für ein ein faires Rennen gewesen sind",  sagte die Deutsche Julia Mutschlechner, die wie am Vortag den zweiten Platz belegen konnte.

Nach dem ersten Durchgang lag die 19-Jährige des SC Partenkirchen noch in Führung, musste sich aber noch von der Neuseeländern Alice Robinson abfangen lassen. Dennoch trauert sie dem verpassten Sieg nicht nach. "Ich habe erst wenige Skitage in den Beinen und ich denke, dass die beiden zweiten Plätze ein guter Einstieg in die Saison sind. Darauf kann ich jetzt aufbauen." Vor einem Jahr hatte Mutschlechner nach den Rennen in Australien und Neuseeland viel Pech zu beklagen. Bei den internen Ausscheidungen für das deutsche Europacup-Team verletzte sie sich und musste einige Wochen pausieren. "Ich bin unglücklich gestürzt und habe mir einen Innenbandriss und einen Bruch des Schienbeinkopfs im rechten Knie, sowie Zerrungen im linken Knie und eine starke Gehirnerschütterung zugezogen. Erst Ende Januar konnte ich wieder trainieren und bin dann noch einige Rennen gefahren. Es war aber sehr schwierig für mich, da mein Knie noch nicht wirklich mitspielen wollte." Nach einem sauberen Aufbau und einem guten Sommertraining könne sie nun aber wieder schmerzfrei Ski fahren und sie freue sich auf die Fortsetzung der Saison, so Mutschlechner.


Cardrona (Neuseeland). FIS-Riesenslalom, Frauen: 1. Alice Robinson (Neuseeland) 2:06,68. 2. Julia Mutschlechner (D) 1,55 zurück. 3. Barbara Kantorova (Svk) 2,45. 4. Georgia Bushell (Neuseeland) 4,52. 5. Madeleine Dekko (USA) 5, 28. – Männer, Stand nach dem 1. Lauf: 1. Willis Feasey (Neuseeland) 1:02,45. 2. Adam Barwood (Neuseeland) 0,30 zurück. 3. Tom Verbeeke (Bel) 0,86. 4. Thomas Dorner (Ö) 0,92. – Ferner: 6. Magnus Walch (Ö) 1,42. 8. Richard Leitgeb (Ö) 1,81. 9. Sandro Wiggenhauser (Sz) 1,98. 10. Yannik Dobler (Sz) 2,04. 18. Carlo Dorn (D) 2,76. 19. Matteo Piazza (Sz) 2,78. .
Foto: zvg/Anne Barwood