Dominik Paris will 2018 aus der Reihe tanzen

Dominik Paris will 2018 aus der Reihe tanzen
31.07.2017 21:03:20 | skionline.ch, Peter Gerber
pd/peg. Am 31. Juli feierte Dominik Paris mit Familie, Freunden, Wegbegleitern und Funktionären der Rennen in Kitzbühel seinen Hahnenkamm-Abfahrtssieg von 2017. Zum dritten Mall erhielt er seine Gondel symbolisch überreicht.

Bei der Siegerehrung im Januar hatte Bergbahn-Chef Josef Burger an die Adresse von Dominik Paris versprochen, „im Sommer feiern wir wieder!“ Am 31. Juli war es dann soweit. Paris konnte zum dritten Mal „seine Gondel“ symbolisch übernehmen – 2013 und 2017 siegte er in der Abfahrt, 2015 war er der Schnellste im Super-G. Auf die Frage, ob sein nächster Sieg im Jahr 2019 anstehe, nachdem er bisher im Zweijahresrhythmus in Kitzbühel gewonnen hat, meine Paris: „Nein, ich möchte auch 2018 auf der Streif gewinnen“. Paris will also was die Regelmässigkeit betrifft aus der Reihe tanzen. Da dürften einige Norweger, Österreicher und Schweizer, aber auch Paris' Teamkollege Peter Fill, etwas dagegen haben.

„Kitzbühel ist einfach der Höhepunkt im Weltcup und für uns total wichtig“, sagte der Dreifachsieger aus dem Ultental. OK Chef Michael Huber erwähnte auch, dass Paris bereits im Jahr 2004, als Jugendlicher, in Kitzbühel startete. „Damals wurde Dominik beim Junior-Race mit dem italienischen Team Dritter“, schmunzelte Huber.
Quelle und Foto: www.hahnenkamm.com