Aksel Lund Svindal ist zurück auf den Skiern

Aksel Lund Svindal ist zurück auf den Skiern
11.08.2017 08:14:23 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Zurück auf den Skiern. Aksel Lund Svindal hat rund sieben Monate nach seiner Meniskusoperation wieder Skier an den Füssen. "Der erste Tag war schrecklich", so der Norweger.

Die gute Nachricht zum Auftakt ins Wochenende: Aksel Lund Svindal steht nach einer rund sieben Monate dauernden Pause wieder auf Skiern. Der 34 Jahre alte Norweger musste Mitte Januar die Saison wegen anhaltender Knieprobleme abbrechen und sich einer Meniskus-Operation unterziehen. Svindal hatte sich bei seinem Sturz in der Abfahrt in Kitzbühel 2016 im rechten Knie das vordere Kreuzband sowie den Meniskus gerissen und erlitt zudem einen Knorpelschaden. Bei seiner Rückkehr in den Weltcup wartete der Norweger sogleich wieder mit Podestplätzen auf und wurde Zweiter im Super-G von Val d'Isère und in der Abfahrt von Val Gardena sowie Dritter in der Abfahrt von Val d'Isère. In Val Gardena aber meldeten sich die Knieprobleme in Form von Schmerzen wieder. Und diese Schmerzen führten letztlich zur Operation und der langen Zwangspause.

"Nach mehr als sieben Monaten war es an der Zeit, wieder auf die Skier zu kommen", schreibt der Super-G-Olympiasieger von 2010 auf Facebook. Gemeinsam mit den Kollegen aus dem norwegischen Team trainierte Svindal auf dem Folgefonna-Gletscher in Norwegen. Er habe Monate der Reha investiert, um endlich wieder das Klicken der Bindung zu hören. Jeder, der Ähnliches erlebt habe sage, man müsse Geduld haben. "Das ist einfach daher gesagt, aber schwierig zu leben", so Svindal. Der Vorfreude zum Trotz hätten sich die ersten Schwünge nicht gut angefühlt, verrät der Routinier. "Der erste Tag war schrecklich. Nach ein paar Tagen mit mehr Radfahren und wenig Skifahren hat es sich endlich besser angefühlt. Dieses erste Trainingslager auf Schnee war alles in allem wie das Wetter in Norwegen: eine gemischte Erfahrung. Hart, wenn sein schlecht ist, aber dann absolut schön, wenn es gut ist."

Quelle: Facebook Aksel Lund Svindal
Foto: Facebook Aksel Lund Svindal