Winter Games: Reto Schmidiger erst im Final geschlagen

Winter Games: Reto Schmidiger erst im Final geschlagen
25.08.2017 12:01:01 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Mit dem Parallel-Nacht-Slalom von Coronet Peak sind die Winter Games in Neuseeland eröffnet worden. Bei den Männern setzte sich Andre Myhrer im Final gegen Reto Schmidiger durch.

Zahltag für Reto Schmidiger. 2000 Dollar Preisgeld und eine Uhr im Wert von 2200 Dollar durfte sich der Nidwaldner zu später Stunde in Coronet Peak abholen. Zur Eröffnung der neuseeländischen Winter Games fand ein Parallel-Nacht-Slalom statt und der 25 Jahre alte Schmidiger konnte einmal mehr seine Stärken in dieser Disziplin zeigen. Erst im Final war einer schneller als Schmidiger: Routinier Andre Myhrer – auch er ein Spezialist für Parallel-Rennen und Gewinner von Team-Bronze bei der Ski-WM von St. Moritz – setzte sich durch und sicherte sich das Preisgeld in der Höhe von 4000 Dollar. "Es war bis zum Schluss ein spannendes Rennen. Die Piste hat durch die vielen Fahrten aber ziemlich gelitten", so Schmidiger, der die eben gewonnene Uhr als Dank seinem Servicemann Willi Breitenberger geschenkt hat. Im kleinen Final setzte sich der Amerikaner David Chodounsky gegen Mattias Hargin (Sd) durch.

Justin Murisier (gegen Mark Engel/USA), Luca Aerni (gegen den späteren Sieger Andre Myhrer/Sd), Gino Caviezel (gegen David Chodounsky/USA) und Daniel Yule (gegen Reto Schmidiger/Sz) qualifizierten sich für die Achtelfinals, scheiterten dann aber an ihren jeweiligen Gegnern. Damit war Reto Schmidiger der einzige Schweizer Vertreter im Viertelfinal. Dort setzte er sich mit 0,04 Sekunden Vorsprung gegen den Deutschen Linus Strasser durch und eliminierte im Halbfinal auch noch David Chodounsky.

Im Frauen-Rennen setzte sich die Tschechin Martina Dubovska durch. "Es hat grossen Spass gemacht", meinte die Siegerin bei der Preisübergabe. Spass obwohl der erste Finallauf wegen eines Defekts in der Startanlage als ungültig erklärt werden musste.

Coronet Peak (Neuseeland). Parallel-Nacht-Slalom. Männer: 1. Andre Myhrer (Sd). 2. Reto Schmidiger (Sz). 3. David Chodounsky (USA). 4. Mattias Hargin (Sd). – Schweizer am Start: Luca Aerni, Marc Rochat, Daniel Yule, Gino Caviezel, Loïc Meillard, Justin Murisier, Daniele Sette und Nicholas Iliano.

Coronet Peak (Neuseeland). Parallel-Nacht-Slalom. Frauen: 1. Martina Dubovska (Tschechien). 2. Patricia Mangan (USA). 3. Barbara Kantorova (Svk). 4. Piera Hudson (Neuseeland).
Foto: zvg / Coronet Peak