Die Verhaftete ist eine ehemalige US-Skirennfahrerin

Die Verhaftete ist eine ehemalige US-Skirennfahrerin
06.09.2017 08:47:14 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Seit Tagen beschäftigt die vorübergehende Verhaftung der Krankenschwester Alex Wubbels die US-Medien – und Lindsey Vonn. Alex Wubbels hiess früher Alex Shaffer und war Weltcup-Rennfahrerin sowie Vonns Teamkollegin.

Geschehen ist der Vorfall bereits Ende Juli im Uni-Spital des US-Bundesstaates Utah in Salt Lake City. Alexandra Wubbels (41), die Oberschwester jener Abteilung in der Verbrennungsopfer liegen, widersetzt sich einer polizeilichen Anordnung. Die Beamten verlangen die Herausgabe der Blutprobe eines Unfallopfers. Alexandra Wubbels verweist darauf, dass sie die Blutprobe eines sich nicht bei Bewusstsein befindenden Patienten nur bei Vorliegen eines Haftbefehls oder bei vorgängiger Einwilligung des Patienten aushändigen dürfe. Beides lag nicht vor. Der von Wubbels angerufene Vorgesetzte unterstützt die Krankenschwester und erklärt dem Polizisten, er mache einen Fehler, weil er eine Krankenschwester bedrohe. Es entsteht eine immer heftiger werdende, von der Body-Cam eines Polizistenund von Überwachungskameras des Spitals gefilmten Diskussion die letztlich in einer ziemlich rüde durchgeführten (vorübergehenden) Verhaftung der Krankenschwester endet (sehen Sie das untenstehende Video).

 

Alex Wubbels hiess früher Alexandra Shaffer und war – primär in den technischen Disziplinen – im Weltcup (1995 bis 2002, Bestresultat: 17. Rang im Slalom von St. Anton 1999) unterwegs und vertrat die USA bei den Olympischen Spielen 1998 (Nagano) und 2002 (Salt Lake City) sowei bei den Ski-Weltmeisterschaften 1999 in Vail/Beaver Creak. In Ski-Kreisen wurde der Fall aus dem Krankenhaus bekannt weil sich unter anderem Lindsey Vonn via Twitter zu Wort gemeldet hat. Vonn, damals noch als Lindsey Kildow Teamkollegin von Alexandra Shaffer: "Sie hat das Gesetz befolgt und wird verhaftet – verrückt", twitterte Vonn, die Shaffer als "unglaubliche Person" bezeichnet.

Der Fall kam an die Öffentlichkeit weil Wubbels eine Kopie der Body-Cam-Aufnahmen ausgehändigt bekam und sich – laut eigenen Angaben als sie sich in der Lage gefühlt und sich emotional vom Fall etwas gelöst hatte – an die Medien gewandt hat. Zwei Polizisten sind nach dem Vorfall beurlaubt worden und eine interne Untersuchung wurde eröffnet. Alex Wubbels wolle nicht gerichtlich gegen die Polizei vorgehen, heisst es. Sie sei der Meinung,  dass der Polizist  in gutem Glauben gehandelt habe.
Foto: Screenshot