Siege für Sebastiano Gastaldi und Noelle Barahona in Chapelco

Siege für Sebastiano Gastaldi und Noelle Barahona in Chapelco
11.09.2017 08:20:06 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Südamerikanische Erfolge auf "heimischem" Terrain. Sebastiano Gastaldi (Arg/Bild) und Noelle Barahona (Chile) gewinnen die FIS-Riesenslalms von Chapelco.

Die Fahrerinnen und Fahrer aus Argentinien respektive Chile haben die nicht zum Südamerika-Cup zählenden Riesenslaloms von Chapelco dominiert. Einzig der Spanierein Nuria Pau ist es gelungen neben den Athletinnen oder Athleten aus Südamerika einen Podestplatz zu ergattern. Die Rennen wurden durch Sebastiano Gastaldi und Noelle Barahona gewonnen. Gastaldi, aktuell Dritter der Südamerika-Cup-Gesamtwertung, war in den vergangenen Jahren auf seinem Heimatkontinent ein sicherer Wert und holte sich zwei Mal (2017, 2015) die SAC-Slalomwertung und war von 2013 bis 2017 gar vier Mal in Folge Südamerikas bester Riesenslalom-Fahrer.

Remo Mattle, der einzige Schweizer in den Starterfeldern, verpasste die Top-10 um 35 Hundertstelsekunden und wurde 13.

Chapelco (Argentinien). FIS-Riesenslalom, Männer: 1. Sebastiano Gastaldi (Arg) 1:58,30. 2. Cristian Javier Simari Birkner (Arg) 0,71 zurück. 3. Sven van Appen (Chile) 1,18. 4. Alexander Birkner (USA) 1,41. 5. Kai Horwitz (Chile) 1,59. – Ferner: 13. Remo Mattle (Sz) 3,49. – Frauen: 1. Noelle Barahona (Chile) 2:01,49. 2. Nuria Pau (Sp) 0,55 zurück. 3. Salome Bancora (Arg) 0,91. 4. Nicol Gastaldi (Arg) 1,10. 5. Francesca Baruzzi Farriol (Arg) 2,19.
Foto: Agence Zoom