Anna Veith: "Mein Körper bestimmt den Fahrplan"

Anna Veith:
25.09.2017 13:18:31 | skionline.ch, Peter Gerber
peg/pd. Das nächste Comeback von Anna Veith rückt näher. Die ersten Schwünge auf Schnee haben gepasst und die Salzburgerin denkt an eine Rückkehr in den Weltcup per Ende November.

Trotz des erfolgreichen ersten Comebacks (Platz 3 beim Weltcup-Super-G in Cortina im Januar 2017) nach überwundenem Totalschaden im rechten Knie (Riss von Patellasehne, Kreuzband und Innenband) – hatte sich Anna Veith Ende Februar 2017 zu einer weiteren Knie-Operation entschieden. Grund war eine langjährige, chronische Entzündung der Patellasehne am linken Knie mit massiven, dauerhaften Schmerzen beim Training. „Ich bin sehr froh, dass ich diese OP gemacht habe. Im Krafttraining und auf Schnee bin ich jetzt erstmals wieder schmerzfrei und kann die Belastung nun sukzessive steigern“, so die Olympiasiegerin, die bewusst noch keine fixe Timeline für den Einstieg in die Weltcup-Saison nennt.

„Ich werde meinen Weg der kleinen Schritte weitergehen und verspüre hier auch keinen Druck – denn ich muss niemandem etwas beweisen." Drei Tage auf Schnee hat Veith in den Beinen, am Donnerstag ist der vierte geplant und insgeheim hofft sie auf die Teilnahme an den Speed-Rennen in Lake Louise vom 1. bis 3. Dezember. Die eher flache und einfache Piste im Banff-Nationalpark wäre für den Wiedereinstieg geeignet. "Ich muss jetzt die Basis für den schnellen Schwung schaffen. Aber den wirklichen Fahrplan gibt mein Körper vor. Für die Olympischen Spiele reicht es, wenn ich im Januar topfit und in Form bin", sagte die 28-Jährige im Rahmen einer Pressekonferenz ihres Helmsponsors. Im Lauf des Monats Oktober will sie wieder zwischen den Toren trainieren. "Natürlich sind die Olympischen Spiele eine grosse Motivation. Seit Sotschi weiss ich ja  wie es sich anfühlt, wenn der grosse Traum wahr wird. Mein konkretes Ziel ist, dass ich wieder so skifahre, wie ich mir das vorstelle – und dann wird sich alles Weitere ergeben.“

Die Tatsache dass sie schmerzfrei ist, gibt Anna Veith zusätzlich Zuversicht. "Die körperlichen Voraussetzungen sind gut, ich habe fast wieder das Gewicht wie vor der Verletzung und ich fühle mich fit. Ich befinde mich am höchsten Punkt seit meiner 2015 erlittenen Verletzung." Sie sei gespannt, wo die Reise hingehen werde, sagte Super-G-Olympiasiegerin von 2014. Die ersten Schwünge konnte Anna Veith bereits vor einigen Tagen in den Schnee ziehen – geplant für den ersten Schneekontakt waren ursprünglich erst die Tage im Oktober. Von Anfang an sei die Erinnerng an das, was Skfahren sei, da gewesen: "Ich konnte sofort spüren was der Schnee, was der Ski gibt. Ich fühle mich glücklich und erleichtert", so Veith (vgl Video).

 
Video: peg / Mondelez International / Milka
Fotos: peg und Mondelez International