Hält Shiffrin-Dominanz im Slalom an?

Hält Shiffrin-Dominanz im Slalom an?
10.11.2017 17:51:00 | skionline.ch, Elina Kalela
APA EK - Wer im Levi-Slalom bestehen will, muss nicht nur im Flachen überzeugen, sondern auch an Mikaela Shiffrin vorbeikommen. Die US-Amerikanerin peilt Samstag (10.00/13.00) ihren dritten Sieg nördlich des Polarkreises an, will nach Rudolph und Sven ihr nächstes Rentier gewinnen.

Eine dünne Schneedecke liegt im Lappland bereits, die Temperaturen bewegten sich seit Donnerstag aber auch nachts im leichten Plusbereich. Das Hangfahren am Freitag wurde abgesagt, um die aufgeweichte Piste für die Rennen am Wochenende zu schonen. Auch die Kurssetzung erfolgt voraussichtlich erst am Renntag. Es soll etwas kälter werden, während des Herren-Slaloms am Sonntag ist leichter Schneefall möglich.

In Levi wird am Samstag zum 13. Mal ein Damen-Slalom im Weltcup ausgetragen, Michaela Kirchgasser wird zum ebensovielten Mal dabei sein. Das
hat neben ihr auch die Südtirolerin Manuela Mölgg geschafft, die als 34-Jährige zuletzt im Sölden-Riesentorlauf Dritte wurde. Kirchgasser startet in ihre letzte Saison, nach Knieoperationen im Frühjahr ist Levi das erste Abtasten für die Salzburgerin.

Olympiasiegerin, dreifache Weltmeisterin und vierfache Gewinnerin der Disziplin-Kugel - Shiffrins Dominanz im Slalom gibt der Konkurrenz seit Jahren Rätsel auf. "Mika ist die Beste. Sie hat schon so viel erreicht, sie fährt so locker, so konstant, sie drückt es durch", sagte Bernadette Schild. "Ich war schon in einzelnen Durchgängen schneller als sie, aber in zwei habe ich es noch nie geschafft. Ich muss mein Bestes abrufen, und wenn ich das zweimal runterbringe und es genug ist, dass ich Mika schlagen kann, ist es eh ein Wahnsinn."

Von Swiss Ski werden am Samstag in Start stehen: Wendy Holdener, Mélanie Meillard, Michelle Gisin, Denise Feierabend, Elena Stoffel und Carole Bissig. Für Michelle Gisin wird es ein come back nach eine kurze Verletzungspause sein. "Mir geht es sehr gut. Ich freue mich extrem, dass Ich bereits wieder am Start stehen kann. Ich kann Morgen voller vertrauen fahren" sagte Gisin. Sein Knee ist stabil und verträgt die Belastung gut.

Für Carole Bissig wird am Samstag ein Traum in Erfüllung gehen:  Sie wird erste Mal in Weltcupebene starten. "Ich bin total erfreut und auch ein wenig nervös. Meine Gedanken sind jetzt schon beim Rennen. Ich versuche noch ein wenig im chill Modus zu sein um meine ganze Energie für das Rennen aufzusparen" sagt Bissig.

Foto: Agence Zoom