Vlhova macht Shiffrin nervös - "Wird cooler Fight"

Vlhova macht Shiffrin nervös -
12.11.2017 10:27:41 | skionline.ch, Elina Kalela
APA, EK - Skirennläuferin Mikaela Shiffrin hat sich eindeutig schon wohler gefühlt. Zweite Plätze sind nicht nach dem Geschmack der 22-jährigen US-Amerikanerin, die sich die Vorherrschaft im Slalom möglichst schnell wieder zurückholen will. Wie im letzten Rennen der alten Saison in Aspen musste sich die Gesamtweltcupsiegerin auch im ersten der neuen in Levi der Slowakin Petra Vlhova geschlagen geben.

Schon beim nächsten Rennen hofft sie, das Blatt wieder zu wenden. Vor Heimpublikum in Killington will Shiffrin ihren gesamt 32. Weltcupsieg, den 26. im Spezialslalom erringen. "Ich werde hart arbeiten", betonte die Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Kugelgewinnerin. Sie will im Olympiawinter neben den Technik- auch in den Speedbewerben angreifen und beschritt so in der Vorbereitung neue Wege, was vielleicht etwas auf Kosten der Slalom Dominanz gegangen sein könnte. Nicht zu gewinnen, mache sie nervös, so gefordert zu werden, setze sie unter Druck. "Anders ist es mir lieber."

Vom gemeinsamen Training in Levi wusste Shiffrin, dass ihr da eine harte Gegnerin in ihrer Paradedisziplin blüht. "Ich habe sie stark und schnell erwartet. Sie ist auch mental stark. Ich erwarte, dass das ein wirklich cooler Fight in diesem Jahr zwischen uns wird." Vlhova will ihrem dritten Weltcupsieg noch schnellstmöglich viele folgen lassen. "Mikaela ist immer schnell. Aber nun, nun bin ich auch schnell", meinte die ebenfalls 22-Jährige.

Allerdings reist Pokalverteidigerin Shiffrin als Gesamtweltcupführende zu den Rennen in die USA.

Foto: Agence Zoom