Adelboden-Rennen trotz Regens und Plusgraden nicht gefährdet

Adelboden-Rennen trotz Regens und Plusgraden nicht gefährdet
04.01.2018 18:01:42 | skionline.ch, Elina Kalela
APA/sda  EK - Trotz des Sturmtiefs Burglind, Dauerregen, Plustemperaturen und einer in Mitleidenschaft gezogenen Piste sind die alpinen Ski-Weltcup-Bewerbe der Herren am Wochenende in Adelboden laut dem Organisationskomitee nicht in Gefahr. Rennleiter Hans Pieren ist dank einer prognostizierten Wetterberuhigung überzeugt, "dass wir die Rennen werden durchführen können". 2016 musste in Adelboden der Riesentorlauf am Chuenisbärgli wegen zu weicher Piste abgesagt werden. 40.000 Zuschauer werden am Wochenende erwartet. Am Samstag steht der Riesentorlauf-Klassiker auf dem Programm, am Sonntag folgt der Slalom.

Anders sieht es in Wengen aus: Aufgrund der Wetterbedingungen am Lauberhorn muss der Europacup Super G von morgen Freitag abgesagt werden. Aufgrund der ergiebigen Regenfälle bis weit hinauf in die Berge, braucht die Abfahrtsstrecke am Lauberhorn derzeit intensive Pflege. Das viele Wasser weichte die Piste stark auf und verunmöglicht eine sichere Durchführung eines Europacup Speed rennens. Zudem sind auch die Wetterprognosen bis morgen Freitag wenig verheissungsvoll. Der morgige Tag wird daher vollständig für die Pistenpräparation benötigt.

Am Samstag um 12:30 Uhr steht am Lauberhorn ein weiterer Europacup Super G mit 110 Anmeldungen auf dem Programm. Die Rennfahrer dürfen sich auf Russisprung, Hundschopf, Minschkante und auch das technisch anspruchsvolle Kernen-S freuen. Das Ziel wird unmittelbar nach der Wasserstation oben in den Langentreijen sein. Unter den 110 angemeldeten Athleten befinden sich einige weltcuperprobte Fahrer, darunter die Schweizer Nils Mani und Ralph Weber.

Foto: Agence Zoom