Shiffrin gewinnt RTL in Kranjska Gora

Shiffrin gewinnt RTL in Kranjska Gora
06.01.2018 13:34:36 | Christof Thöny
APA, CT - ​Die Ski-Show von Michaela Shiffrin ist auch im Riesentorlauf von Kranjska Gora weitergegangen. Trotz leichter Erkrankung gewann die junge Amerikanerin am Samstag vor Weltmeisterin Tessa Worley (FRA) ihr bereits 39. Weltcuprennen.  Nach acht Saisonsiegen hält der US-Skistar im Gesamt-Weltcup bei 1.181 Punkten und 647 Zählern Vorsprung auf die Deutsche Viktoria Rebensburg. Auf Rang 3 konnte sich im zweiten Durchgang die Italienerin Sofia Goggia (+0,91) verbessern, die damit ihr bestes Saisonresultat feierte. 

Der Ski-Superstar gewann auch sein drittes Rennen im neuen Jahr, das schon achte insgesamt bisher in der Olympiasaison. Mit 1.181 Punkten hat die Amerikanerin nach 17 Rennen bereits doppelt so viele Zähler auf dem Konto wie die erste "Verfolgerin" Viktoria Rebensburg (GER/534), der Shiffrin in Slowenien auch die Führung im Disziplinen-Weltcup abknöpfte.

Und das, obwohl Shiffrin ein Magen-Darm-Virus plagt und sie im zweiten und von Lara Guts Vater Paul fast schon Super-G-schnell gesetzten Kurs nur auf die 21. Laufzeit kam. Dass Shiffrin zur Halbzeit mit 0,86 Sekunden einen so großen Halbzeit-Vorsprung wie noch nie im RTL gehabt hatte, half aber deutlich. "Ich bin sicher
nicht bei hundert Prozent, und der zweite Lauf war ein einziger Kampf. Aber die Läufe waren sehr kurz, da hat die Energie gereicht", erklärte die junge Amerikanerin, die am Sonntag im Slalom überragende Favoritin ist.

Dort könnte es dann mit dem "40er" für die 22-Jährige klappen. Nur Annemarie Moser-Pröll (41) und Ingemar Stenmark (40) haben vor dem 23. Geburtstag mehr Siege geschafft. Die am 13. März 1995 geborene Shiffrin hat für diese Marken noch sechs Wochen Zeit. Ihre zuvor 38 Siege hatte Shiffrin an 23 verschiedenen Orten gewonnen, nun hat sie erstmals auch in Kranjska Gora zugeschlagen.

Eine überzeugende Leistung gelang Wendy Holdener mit Rang 4. Sie verpasste um nur 0,02 Sekunden ihren ersten Podestplatz im Riesenslalom. "Da ich mich im Riesenslalom sehr wohl fühle, fahre ich mit sehr viel Selbstverstrauen, aber auch mit sehr viel Spaß", meinte sie im SRF-Interview. Während des Rennens habe sie sich zum Angreifen bereit gefühlt, zeigte sich Holdener mit dem Resultat sehr zufrieden.

Melanie Meillard konnte sich im zweiten Durchgang auf den 12. Platz verbessern. Lara Gut landete auf Platz 15, während Simone Wild als 21 und Michelle Gisin als 26 ebenfalls Punkte sammelten.

Ergebnis

Foto: Agence Zoom