Franz Heinzer: "Da haben wir noch Probleme"

Franz Heinzer:
20.03.2015 13:49:01 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. In der Europacup-Abfahrt von Soldeu (Andorra) wird Fernando Schmed als bester Schweizer 17. Trainer Franz Heinzer kann sich die Niederlage erklären.

Wegen der frühlingshaften Temperaturen in Soldeu wurde die Männer-Abfahrt bereits um 9.30 Uhr gestartet. Im Unterschied zum Frauenrennen (folgt separater Bericht) konnte das Rennen problemlos durchgeführt werden, wie Trainer Franz Heinzer auf Anfrage von skionine.ch bestätigte. "Wir hatten zwei, drei Unterbrüche, aber grundsätzlich konnte das Rennen ohne Probleme zu Ende gefahren werden", so der Schwyzer.

Mit seinen Fahrern allerdings konnte der Abfahrtsweltmeister von 1991 nicht zufrieden sein. Bester des Teams war Fernando Schmed im 17. Rang. "Stimmt, das ist nicht das was wir wollten. Wir haben durchs Band im oberen Teil viel Zeit verloren." Der obere Teil war mit vielen Gleiterkurven gespickt, eigentlich eine Stärke von Ralph Weber. Aber auch er verlor sehr viel Zeit in dieser Passage. "Wir haben in Davos viel Zeit ins Training von genau solchen Schleicher-Passagen investiert und haben dort auch einen Schritt vorwärts gemacht. Aber wir haben immer noch grossen Aufholbedarf", sagte Heinzer. Der Trainer sieht gerade in diesem Berich die Österreicher im Vergleich ganz weit vorne. "Diejenigen Österreicher, die grosse Erfahrung mitbringen und schon viele Trainingskilometer in solchem Gelände in den Beinen haben, die sind auch vorne in der Rangliste", so Heinzer.

Während die Teamkollegen mit Verspätung ins Ziel kamen erscheint Niels Hintermanna Name, Bronzemedaillengewinner der Junioren-WM, nicht in der Rangliste. Der bald 20 Jahre alte Zürcher schlug mit der Hand hart an einer Torstange an, blieb aber ohne Sturz. Starke Schmerzen liessen eine gröbere Verletzung vermuten. Eine Röntgenaufnahme bestätigte die Vermutung nicht, der Knochen ist heil geblieben und Hintermann hat sich "lediglich" eine schmerzhafte Prellung zugezogen.

Europacup. Soldeu. Abfahrt, Männer: 1. Andreas Sander (D) 1:31,74. 2. Joachim Puchner (Ö) 0,19 zurück. 3. Johannes Kröll (Ö) 0,27. 4. Markus Duerager (Ö) 0,29. 5. Valentin Girod Moine (F) 0,38. 6. Daniel Danklmaier (Ö) 0,67. 7. Patrick Schwaiger (Ö) und Paolo Pangrazzi (It) je 0,74. 9. Mario Karelly (Ö) 0,87. 10. Thomas Mayrpeter (Ö) 0.90. – Ferner: 17. Fernando Schmed (Sz) 1,29. 19. Thomas Tumler (Sz) 1,56. 28. Ralph Weber (Sz) 2,05. 30. Nils Mani (Sz) 2,15. 32. Ami Oreiller (Sz) 2,38. 40. Amaury Genoud (Sz) 2,86. 42. Marc Pfister (Sz) 2,94. – Ausgeschieden (u.a.): Niels Hintermann (Sz).

Europacup. Abfahrt: 1. Joachim Puchner (Ö) 314. 2. Markus Duerager (Ö) 276. 3. Thomas Mayrpeter (Ö) 275. – Ferner: 12. Nils Mani (Sz) 161. 13. Fernando Schmed (Sz) 143. 16. Ami Oreiller (Sz) 93. – Gesamtwertung: 1. Riccardo Tonetti (It) 594. 2. Roland Leitinger (Ö) 540. 3. Rasmus Windingstad (No) 483. – Ferner: 6. Loïc Meillard (Sz) 370. 9. Thomas Tumler (Sz) 358. 11. Bernhard Niederberger (Sz) 338.13. Daniel Yule (Sz) 329. 20. Fernando Schmed (Sz) 301.