Hoch hinaus am Atomic-Team-Day in Engelberg

Hoch hinaus am Atomic-Team-Day in Engelberg
04.07.2017 07:39:44 | skionline.ch, Peter Gerber
pd. Adrenalin pur am Atomic-Team-Event. Dass die Schweizer Athletinnen und Athleten mutig und schnell auf schneereichem Terrain sind, haben sie in der Saison 2016/17 bewiesen. Nun hat die Atomic-Crew den Mut an der Fürenwand in Engelberg bewiesen – und dabei Wind und Wetter getrotzt.

Engelberg war der Austragungsort des diesjährigen Team-Events von Atomic. Bei der Ankunft am frühen Nachmittag des 30. Juni blickten alle an der steilen Felswand empor. Diese zu bezwingen bildete das erste Highlight des Team-Events. Alle erhielten die Ausrüstung, die es zum Bezwingen der Wand brauchte. Nach einer kurzen Instruktion durch Bergführer Björn Hofer begann der Einstieg in die Wand. Gleich zu Beginn ging es sehr steil nach oben und das Tempo war  von Anfang an sehr hoch.

Nach rund einem Drittel der Strecke setzte – dem positiven Wetterbericht zum Trotz – Regen ein. Das führte dazu, dass die Wand (K4/5) noch anspruchsvoller wurde. Als ob dies nicht schon genug der Unbill gewesen wäre begann es in der oberen Hälfte der Wand auch noch zu hageln. Immerhin: beim Ausstieg aus der Wand wurden die Sportlerinnen und Sportler wieder durch die Sonne begrüsst.

Auf der Fürenalp angekommen stand der "Marschhalt" im Berggasthaus an. Es wurde rege diskutiert und nach einer kurzen Stärkung ging es mit der Bahn gemütlich Richtung Tal und zum Grillplatz. Die Atomic-Crew hatte in der Zwischenzeit den Grillplatz zu einer Atomic-Lounge-Grill-Location vorbereitet. Bei Speis und Trank wurden die Erlebnisse geteilt und auch neue Bekanntschaften gemacht. Da unterhielten sich Jonas Baumann, der Top-Nordic-Athlet, oder der Skicrosser Romain Detraz (Gewinner des Skicross Weltcups in Arosa) mit den Alpin-Kollegen und -Kolleginnen prächtig. Silvan Nideröst (Commercial Manager Atomic Schweiz) und Christian Höflehner (Global Race Manager) liessen kurz die Erfolge der Sportlernnen und Sportler Reve  passieren und das Team wurde bereits auf die kommende Olympia-Saison „eingeschworen“.
Foto und Quelle: atomic.com