Schneefall in Chile – Saisonauftakt scheint gesichert

Schneefall in Chile – Saisonauftakt scheint gesichert
16.07.2017 18:10:50 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Am 27./28. Juli beginnt die Ski-Saison. Dank den jüngsten Schneefällen dürfen die ersten Rennen in Chile – genauer in El Colorado (Bild) – gesichert sein.

Mit je einem Riesenslalom und einem Slalom beginnt am 27./28. Juli in El Colorado (Chile) die Rennsaison für die Skirennfahrerinnen und -rennfahrer. Der jüngste Schneefall dürfte die Durchführung der ersten FIS-Rennen des Winters 2017/18 gesichert haben. Dieser Ansicht ist auch Henrik von Appen, Chiles Weltcup-Fahrer. "Es hat viel Neuschnee gegeben. Natürlich ist die Unterlage noch weich, aber sie haben ja noch Zeit für die Pistenpräparierung", so der 22-Jährige gegenüber skionline.ch. "Es hat am Samstag in den Bergen zwischen 40 und 70 Zentimeter Neuschnee gegeben und – das habe ich noch nie erlebt – 15 Zentimeter in Santiago."

Während der Niederschlag in Wintersportorten der Anden sicher willkommen ist, hat der Schnee in Chiles Hauptstadt Probleme gemacht und die 7-Millionen-Stadt ins Chaos gestürzt. Mehr als 250'000 Menschen waren laut Medienberichten am Samstagmorgen ohne Strom, ein Mann sei tödlich verunglückt und zwei weitere Menschen hätte durch abgerissene Leitungen Stromschläge erlitten.

Von Appen selbst wird die Rennen in El Colorado nicht bestreiten, wie er sagt. "Ich trainiere aktuell in Chile, werde die FIS-Rennen aber nicht fahren. Ich bereite mich auf die ersten Rennen des Südamerika-Cups vor und will dann diese Rennen bestreiten", sagt von Appen. Ähnliches sagt der Argentinier Cristian Javier Simari Birkner auf Anfrage von skionline.ch. Auch der 36 Jahre alte Routinier wird wie von Appen Anfang August die ersten SAC-Rennen in seiner argentinischen Heimat, genauer in Chapelco, fahren. "Ich bereite mich derzeit in Argentinien auf die Saison vor. Alles läuft nach Plan und Schnee hat es von Ushuaia bis nach Santiago genügend", sagt Simari Birkner.
Foto: zvg
 
Foto: zvg