Bettina Schneeberger sorgt für den ersten Schweizer Saisonsieg

Bettina Schneeberger sorgt für den ersten Schweizer Saisonsieg
10.08.2017 07:45:24 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Mit dem Erfolg im Slalom von Coronet Peak hat Bettina Schneeberger für den ersten Schweizer Saisonsieg im Winter 2017/18 gesorgt. Anja Schneider ist im 2. Lauf ausgeschieden.

Vor rund einem Jahr zeichnete Anja Schneider mit dem Erfolg im FIS-Slalom von Cardrona (Neuseeland) für den ersten Schweizer Saisonsieg verantwortlich, heuer wird diese Ehre – ebenfalls in Neuseeland – Bettina Schneeberger zu Teil. Mit dem klaren Vorsprung von 1,14 Sekunden auf die Amerikanerin Storm Klomhaus und bereits 2,89 Sekunden auf die drittplatziere – und in ihrem ersten FIS-Jahr weiterhin überraschende – Alice Robinson (Neuseeland/Startnummer 49!) liess die 22 Jahre alte Emmentalerin die Konkurrentinen weit hinter sich. Enger war die Angelegenheit im Rennen der Männer. Dieses gewann der Tscheche Krystof Kryzl 3 Hundertstelsekunden vor Richard Leitgeb aus Österreich und 21 Hundertstel vor dem Deutschen Julian Rauchfuss.

Bettina Schneeberger fühlt sich im Slalom schon wieder bestens in Form. "Ich bin sehr froh, dass ich im Slalom wieder an die Resultate und Fähigkeiten haben anschliessen können, die mich letzten Winter ausgezeichnet haben. Ich fühle mich sicher und kann ans Limit gehen. Im Risenslalom habe ich dieses Vertrauen noch nicht ganz, da fehlen mir definitiv noch einige Trainingstage", meinte die Emmentalerin, die beide Läufe mit der schnellsten Zeit ins Ziel gebracht hatte. Trotz Bestzeit sei ihr aber der 1. Lauf nicht nach Wunsch geglückt, sagte die spätere Siegerin. "Ich bin oben sehr gut los gefahren, hatte dann aber einen ziemlichen Bock in meiner Fahrt und musste einen weiten Weg fahren, um wieder auf Kurs zu kommen. Der zweite Lauf gelang mir dann aber nach Wunsch. Es war ein drehender Kurs, was ich sehr mag, und ich konnte mein Bestes geben." Lob gab es von Bettina Schneeberger für die Organisatoren, welche die vor einem Tag noch stark aufgeweichte und nicht fahrbare Piste top präpariert hatten. "Die Piste war in einem sehr guten Zustand. Auch im zweiten Lauf, als ich als Dreissigste ins Rennen ging, fand ich eine gute Piste vor."

Weniger gut lief das Rennen für Anja Schneider. Die zweite Schweizerin im Feld büsste im 1. Lauf rund eine halbe Sekunde auf Schneeberger ein und lag an dritter Stelle. Sie sei im 2. Durchgang dann von der Linie her etwas zu direkt in den Steilhang rein gefahren und diese "Linienwahl" sei dann nicht mehr aufgegangen, berichtete die Glarnerin.

Krystof Kryzl, der Sieger bei den Männern, sprach hinterher von "unterschiedlichen Pistenverhältnissen", die er – gestartet mit Nummer 15 – angetroffen hatte. "Ich denke, dass ich auch ein bisschen zu scharfe Kanten hatte. Fur den zweiten Lauf habe ein wenig von der Kante abgenommen und war dann auch besser. Und ich muss sagen, dass ich schon lange kein so gutes Gefühl auf dem Ski gehabt habe." Der Tscheche ist überzeugt davon, dass er von seinem ersten Aufenthalt in Neuseeland für die kommende Saison in Europa und den USA wird profitieren können.

Coronet Peak (Neuseeland). Neuseeländische Meisterschaften, Slalom. Frauen: 1. Bettina Schneeberger (Sz) 1:39,20. 2. Storm Klomhaus (USA) 1;14 zurück. 3. Alice Robinson (Neuseeland/Meisterin) 2,89. 4. Barbara Kantorova (Svk) 2,96. 5. Piera Hudson (Neuseeland) 4,58. – Ausgeschieden im 2. Lauf (u.a.): Anja Schneider (Sz) und Georgia Willinger (Neuseeland).

Coronet Peak (Neuseeland). Neuseeländische Meisterschaften, Slalom. Männer: 1. Krystof Kryzl (Tschechien) 1:33,46. 2. Richard Leitgeb (Ö) 0,03 zurück. 3. Julian Rauchfuss (D) 0,21. 4. Aljaz Dvornik (Slo) 0,24. 5. Adam Barwood (Neuseeland/Meister) 0,28. – Ferner: 9. Marco Pfiffner (Lie) 1,64. 20. Matteo Piazza (Sz) 6,72. – Im 2. Lauf ausgeschieden (u.a.): Magnus Walch, Thomas Dorner, Antonio Rosa (alle Ö). – Im 1. Lauf ausgeschieden (u.a.): Robin Thürig, Sandro Wiggenhauser, Yannik Dobler (alle Sz), Willis Feasey (Neuseeland).
Foto: Anne Barwood