Hirscher in Topform macht es Kristoffersen schwer

Hirscher in Topform macht es Kristoffersen schwer
07.01.2018 10:00:00 | skionline.ch, Elina Kalela
APA  EK   Die Slalom-Bilanz von Marcel Hirscher auf dem Chuenisbärgli ist beeindruckend. Seit 2008 war er in jedem Rennen am Start. In allen zehn Torläufen kam er unter die besten neun, mit drei Siegen, drei zweiten und zwei dritten Rängen dabei achtbare achtmal auf das Podest. Das letzte Mal verließ er jedoch 2014 als Slalom-Gewinner Adelboden. Henrik Kristoffersen peilt nach 2016 und 2017 den Hattrick an. Als Gewinner von drei der vier Spezialslaloms in diesem Winter ist Hirscher auch am Sonntag zusammen mit Kristoffersen (NOR) der Topfavorit. In der Slalomwertung ist Hirscher mit 59 Zählern Rückstand dicht auf den Fersen von Kristoffersen.

"Natürlich will ich den dritten Sieg in Folge hier im Slalom. Sonntag ist wieder ein Tag, ich werde wieder alles geben, das ich habe", meinte der Norweger, der in dieser Saison bereits je zweimal Zweiter und Dritter im Torlauf war und dem ersten Sieg über Hirscher verbissen hinterherjagt. Am Verzweifeln ist er noch nicht, doch muss er die derzeitige Überlegenheit des Österreichers anerkennen.

"Wenn es in der Nacht Wolken hat, dann wird es ein schwieriges Rennen morgen. Aber sie werden die Piste hinbekommen, Hans Pieren ist als Rennleiter ein erfahrener Mann", hofft Hirscher auf den Organisator. Im Riesentorlauf präsentierte sich trotz des Dauerregens in den vergangenen Tagen die Piste in einem sehr guten Zustand, allerdings ist bereits viel Salz drinnen und die Temperaturen bleiben im Plusbereich.

Foto: Agence Zoom, skionline