Es kann immer Überraschungen geben

Es kann immer Überraschungen geben
15.02.2018 12:00:21 | skionline.ch, Elina Kalela
APA, EK - Nach der Riesentorlauf geht das Alpinski-Programm bei den Damen am Freitag mit dem Slalom weiter. Es ist ein Rennen, dass nach den RS-Gold mit Mikaela Shiffrin eine klare Favoritin hat.

Bei Titelkämpfen ist Shiffrin seit einer kleinen Ewigkeit unbesiegt. 2013 wurde sie in Schladming erstmals Slalom-Weltmeisterin. 2014 avancierte sie mit 18 Jahren in Sotschi zur jüngsten Slalom-Olympiasiegerin aller Zeiten. Auch 2015 in Vail/Beaver Creek und 2017 in St. Moritz holte sie Slalom WM-Gold. Die Bilanz der trotzdem erst 22 Jahre alten Gewinnerin von 30 Slalom-Weltcuprennen trübt lediglich, dass sie sich in den letzten Rennen vor den Spielen erstmals echte Schwächephasen erlaubte. Ihre mentale Müdigkeit habe sie aber mithilfe eine Sportpsychologen erfolgreich beseitigt, beteuert Shiffrin in Korea. "Ich fühle mich jetzt viel besser."

In die Favoritenkreis gehören auch Wendy Holdener, Petra Vlhova und Frida Hansdottir zu. In die nicht so steile Slalom-Hang kann es passieren dass Shiffrin nicht unschlagbar ist. "Wir fünf haben uns im Weltcup so ein bissl durchgetauscht da vorne, mit Mika voraus natürlich. Es kann immer Überraschungen geben. Aber wenn alles normal läuft, werden wir uns das auch diesmal wieder ausmachen", sagte Bernadette Schild, die auch im Olympia-Slalom zu den Medaillen-Anwärterinnen zählt.

Live Timing Slalom Frauen am Freitag 16.2 Start um 2:00/ 5:15 MEZ
Foto: Agence Zoom