Bettina Schneeberger will ans "andere Ende der Welt"

Bettina Schneeberger will ans
06.07.2017 13:37:39 | skionline.ch, Peter Gerber
peg. Die 22 jahre alte Emmentalerin Bettina Schneeberger hat Träume und Pläne. Mit Hilfe eines Crowdfundings will sie sich in Neuseeland/Australien auf den Winter vorbereiten.

Diverse Knieverletzungen haben Bettina Schneeberger zwischen 2012 und 2015 immer wieder gebremst, dennoch war Aufgeben nie eine Option. Nicht weiter verwunderlich deshalb, dass die 22-Jährige – trotz bester Saison überhaupt – auch nach der jüngsten Nicht-Selektion für die Kader von Swiss-Ski nicht zurücksteckt. Das Ziel ist klar: zurück in die Verbandskader.

Das kann Bettina Schneeberger nur mit guten Resultaten erreichen. Deshalb wird sich die Emmentalerin wie schon im Vorjahr in Neuseeland auf den europäischen Winter vorbereiten. "Ich will mir über den Australien-Neuseeland-Cup für den Europacup die fixe Startnummer 31 holen und mich dann dort in den Top 30 etablieren", sagt Bettina Schneeberger. In Neuseeland sicherte sich die junge Schweizerin im Vorjahr die ersten Podestplätze auf FIS-Stufe und legte so den Grundstein für eine erfolgreiche Saison, die ihr auch den Sieg beim FIS-Riesenslalom auf dem Hoch-Ybrig einbringen sollte (skionline.ch berichtete).

Die Kosten für die Vorbereitung "am andern Ende der Welt" sind aber hoch. Deshalb sucht Bettina Schneeberger via www.ibelieveinyou.ch finanzielle Unterstützung. "Der Skiklub Eggiwil und Ski Emmental helfen mir. Aber die Kosten für eine solche Reise sind einfach höher." Support gibt es auch durch Dominique Gisin. Die Abfahrtsolympiasiegerin von 2014 weiss aus eigener Erfahrung wie hart der Weg sein kann. Jedermann hat nun während 50 Tagen die Möglichkeit, mit einem Beitrag mitzuhelfen, das angestrebte Ziel von 7000 Franken zu erreichen. Je nach Höhe des zugesicherten Betrages gibt es für den Spender auch kleinere der grössere Überraschngen. PS: Bereits nach dem ersten Tag haben 24 Unterstützer insgesamt 3400 Franken gesprochen und damit Bettina Schneeberger schon fast die Hälfte der angestrebten Summe zugesichert und 31 Tage vor Ablauf der Frist war am 25. Juli das Ziel mit 7160 Franken bereits übertroffen.