​40. Weltcupsieg für Shiffrin nach Double in Kranjska Gora – Holdener wieder auf dem Podest

​40. Weltcupsieg für Shiffrin nach Double in Kranjska Gora – Holdener wieder auf dem Podest
07.01.2018 14:32:06 | Milena Schötzer
APA / MS -  Die "unschlagbare" Mikaela Shiffrin hat das Maribor-Ersatzwochenende zum "Double" in Kranjska Gora genutzt und dort am Sonntag auch ihren 40. Weltcupsieg gefeiert. Die US-Weltmeisterin gewann nach dem Riesentorlauf am Sonntag auch den Slalom überlegen 1,64 Sek. vor der Schwedin Frida Hansdotter und 1,87 vor Wendy Holdener.

Die Schlagzeilen gehörten aber einmal mehr Shiffrin. Die 22-jährige Amerikanerin legte auf dem eisigen Podkoren schon im ersten Lauf mit einem Plus von 1,47 Sekunden auf Hansdotter gewaltig vor und baute diesen Vorsprung trotz einer "Verwaltungsfahrt" sogar noch aus. "Es hat unglaublichen Spaß gemacht heute. Schon der erste Lauf war unglaublich und ich habe mich auch im zweiten sehr gut gefühlt. Da gab's zwar ein kleines Problem, ich konnte aber immer attackieren", erzählte Shiffrin nach ihrem 29. Sieg in einem Weltcup-Slalom. Es war zwei Tage vor dem Nachtslalom in Flachau der bereits 9. Saisonsieg für die junge Weltmeisterin und Olympiasiegerin, die nach 18 Bewerben in der Weltcup-Gesamtwertung bei 1.281 Punkten und unfassbaren 721 Zählern Vorsprung auf die nächste "Konkurrentin" hält. Fährt Shiffrin so weiter, kann sie sich so früh wie noch keine andere Branchenkollegin die große Kristallkugel sicher sein. 40 Siege vor dem 23. Geburtstag hatten vor ihr nur der Schwede Ingemar Stenmark (40) und die Österreicherin Annemarie Moser-Pröll (41) geschafft, die nächste Alters-Bestmarke könnte also schon am Dienstag in Österreich fallen.

Shiffrins Widersacherinnen sind angesichts der aktuellen Überform der Weltcup-Titelverteidigerin fast schon sprachlos. Bis auf den Saisonstart in Levi (2.), wo die Slowakin Petra Vlhova gewonnen hat, hat Shiffrin alle folgenden vier Spezialslaloms für sich entschieden. Ihr Vorsprung war schon im ersten Durchgang so groß, dass sich wegen der 108-Prozent-Regel nur bis zur 16. Auch Weltcuppunkte ausgegangen wären, wenn dies auch schon der Endstand gewesen wäre.

Die Schweizerinnen zeigten erneut eine starke Teamleistung: Mélanie Meillard fährt ihr zweitbestes Resultat in einem Spezialslalom ein und wird sechste (+3.68). Michelle Gisin wird elfte (+4.71) schaffte ihr zweitbestes Saisonsergebnis in der Disziplin. Die beiden 21-jährigen Carole Bissig und Elena Stoffel qualifizierten sich zum ersten Mal in für einen zweiten Durchgang - und das bei nur vier Weltcup-Starts - sie belegten Platz 17 (+5.67) und 18 (+5.86) und fuhren somit beide das erste mal in die Weltcuppunkte. Denise Feierabend, nach dem ersten Lauf noch auf dem 15. Rang, schied nach einem Einfädler leider aus.

Bereits Montagabend (20.30 Uhr) steigt wie immer die STAR-Challenge mit viel Prominenz. "Ich freue mich drauf", sagte Shiffrin. "Viele Zuschauer, eine tolle Atmosphäre. Außerdem mag ich es, in der Nacht zu fahren."

Ergebnisse

Foto: Agence Zoom