Kriechmayr in Wengen-Kombi voran

Kriechmayr in Wengen-Kombi voran
12.01.2018 12:43:46 | skionline.ch, Elina Kalela
APA,  MS - VAPA - Vincent Kriechmayr liegt zur Halbzeit der Alpinen Kombination im Ski-Weltcup in Wengen in Front. Der Oberösterreicher hat die Konkurrenz in der Kombi-Abfahrt von oberhalb des Hundschopfs regelrecht deklassiert. Landsmann Hannes Reichelt verliert 59 Hundertstel auf die Bestzeit. Auf die beiden Italiener Dominik Paris, der in der Bormio-Kombi Halbzeitführende war, und Peter Fill beträgt Kriechmayrs Vorsprung bereits 0,74 bzw. 0,76Sekunden.

Insgesamt acht Schweizer Athlethen haben es in die Top 30 geschafft. Beste Ausgangsposition für den Slalom hat Marc Gisin, er auf Platz Neun mit 1,14 Sek Rückstand liegt. "Ich bin zufrieden, ich habe das Kernen-S und Ziel-S sehr gut erwischt. Insgesamt fühle ich mich immer besser und muss einfach am Renntag mein Können ins Ziel bringen," zeigte er sich zuversichtlich. Er musste die letztjährige Saison frühzeitig wegen gravierenden Erschöpfungs-Symptomen beenden.

Auch der Kombinations-Weltmeister Luca Aerni löste seine Aufgabe in der Abfahrt sehr gut und hat sich mit einem starken Lauf in Stellung für einen Podestplatz gebracht. Er hält seinen Rückstand auf den klar führenden Vincent Kriechmayr trotz kleinem Patzer im Kernen-S in Grenzen. Der Slalom-Spezialist liegt bei Halbzeit mit 2,15 Sekunden Rückstand auf Rang 20.

Mauro Caviezel positioniert sich mit 1,56 Sekunden Rückstand auf Zwischenrang 14. Für den WM-Bronzemedaillen-Gewinner wäre sogar noch mehr drin gelegen, doch das Ziel-S missrät ihm komplett: "Das war nicht optimal, ich bin nicht ganz so zufrieden. Zum Schluss ist mir ein Fehler unterlaufen im Ziel, das sollte nicht passieren. Im Slalom wird es ein schwieriges Gelände sein und ich werde mein Bestes geben und hoffe das es aufgeht. Die Slalomfahrer sind bald hinter ihm eingereiht," meinte er nach seinem Lauf.

Eine ordentliche Abfahrt zeigen auch Gian Luca Barandun (16., +1,81) Nils Mani (17., +1,82), Gilles Roulin (21., +2,16), Justin Murisier (24., +2,37) und Stefan Rogentin (28. +2,58). Ralph Weber landete in Position 41. (+3,01).

Der 26-jährige Kriechmayer ist ein Speedspezialist, der bis jetzt im Weltcup viermal in einem Super G auf dem Podest stand. In Beaver Creek gewann er sein bislang einziges Rennen. In der Kombination klassierte sich Kriechmayr erst zweimal in den Top 10. Auf einen Podestplatz hoffen dürfen auch die Norweger Kjetil Jansrud (6.) und sein Teamkollege Aleksander Aamodt Kilde (7.) sowie der Österreicher Matthias Mayer (8.).

Weltcup-Spitzenreiter Marcel Hirscher und Alexis Pinturault, der die Kombination von Bormio gewonnen hatte, sind zwei der prominenteren Läufer, die sich voll auf den Slalom am Sonntag konzentrieren wollen. Am Samstag findet in Wengen die traditionelle Lauberhornabfahrt statt.


Live Ergebnisse

Foto: Agence Zoom