Olympics

Ein eindeutiges Favoritinnen-Trio in Frauen Riesenslalom

KILLINGTON, VT - NOVEMBER 25: Viktoria Rebensburg of Germany takes 1st place during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Women's Giant Slalom on November 25, 2017 in Killington, Vermont. (Photo by Alexis Boichard/Agence Zoom)

APA, EK – Das erste Alpinski-Damenrennen bei Olympia 2018 hat mit Viktoria Rebensburg, Tessa Worley und Mikaela Shiffrin ein eindeutiges Favoritinnen-Trio. Die Medaillen scheinen an das Favoriten-Trio vergeben zu sein, fahren Rebensburg, Shiffrin und Worley im Riesenslalom doch in einer eigenen Liga. Rebensburg (28) hat von den sieben Saisonrennen drei gewonnen und war zweimal Zweite. Sie ist „reif“ für das zweite Olympiagold nach jenem vor acht Jahren in Vancouver. Vor vier Jahren in Sotschi war sie hinter Tina Maze und Anna Veith (damals noch Fenninger) Dritte.

Tessa Worley ist Weltmeisterin und hat nach drei zweiten Plätzen in Lenzerheide den letzten Riesenslalom vor den Spielen gewonnen. Weltcup-Gesamtsiegerin Shiffrin hat in Courchevel und Kranjska Gora gesiegt und mit einem Intensivkurs vor den Spielen in Korea ihre jüngsten Schwächen ausgemerzt. Zu jenen, die dieses Trio sprengen können, zählen vor allem die Italienerinnen rund um Lienz-Siegerin Federica Brignone.

Viktoria Rebensburg will bei Olympia in Peking 2022 nicht mehr am Start stehen. „Olympia ist nur alle vier Jahre, und Südkorea, das werden meine letzten Olympischen Spiele sein“, sagte die Deutsche gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Die 28-Jährige plant in darüber hinaus in Südkorea noch Starts in Super-G und Abfahrt. „Klar ist das etwas ganz Besonderes, aber trotzdem: Im Endeffekt ist es auch nur ein Rennen. Es gibt einen Start und ein Ziel und einen Hang dazwischen, und da muss man versuchen, so schnell wie möglich durchzukommen“, sagte Rebensburg vor ihrem ersten Wettkampf.

Für die Sotschi-Olympiazweite Anna Veith war nach ihrer langen Verletzungspause die Nominierung für den Riesenslalom eine sehr positive Überraschung. Für Veith ist der „Riesen“ eine gute Gelegenheit, den speziellen, trockenen, „koreanischen“ Schnee für kommende Aufgaben zu testen. „Ich sehe den Riesentorlauf-Start als Vorteil, weil das den Druck für den Super-G nimmt“, freute sich über ihre Nominierung Veith, die vor allem den Super-G in der zweiten Olympia-Woche im Visier hat. Für Österreich ist Damen Riesenslalom der einzige Bewerb, in dem es noch kein Olympia-Gold gegeben hat.

Die Hoffnungsträgerinnen des Swiss Ski beim Riesentorlauf am Donnerstag in Yongpyong sind Wendy Holdener (nr 11), Lara Gut (nr 8) und Simone Wild (nr 21). Melanie Meillard ist nach ihrem schwerem Knieverletzung im Training in Korea schon zurück nach Europa geflogen.

Live Timing, Riesenslalom Damen, 15.2 Start um 02:00 / 05:45 MEZ

Foto: Agence Zoom
Video: skionline

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

9 + fünfzehn =

* Diese Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf OK stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu

Ich stimme zu.

Send this to a friend