Weltcup_Damen

ELENA FANCHINI: ICH WILL WIEDER SKIFAHREN“

Elena_Fanchini_hat_den_Kampf_gegen_den_tumor_gewonnen

„Es war eine Befreiung: Am 16. Oktober beendete ich die Chemotherapie. Ich habe eine weitere Untersuchung gemacht und der Befund war negativ» sagte Elena Fanchini letzen Freitag. Sie gewann somit ihr wichtigstes Rennen und besiegte den Tumor, gegen den sie fast ein Jahr lang gekämpft hatte. Kurz vor den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang (KOR), wurde dieser diagnostiziert– es wäre ihre vierte Olympiade gewesen.

Sie hatte versprochen, dass sie zurückkehren werde, und so wird es nun auch sein: Die 33-Jährige erhielt von der Ärztekommission des italienischen Skiverbandes grünes Licht, um nach erfolgreicher Chemotherapie wieder ins Schneetraining einzusteigen. Sie hat nie aufgehört zu trainieren, auch wenn die Behandlungen schwer waren, und sie sich schlecht fühlte: „Ich habe immer im Fitnessstudio gearbeitet, um meine Muskeln nicht zu verlieren“.

Unterstützung und Halt fand sie vor allem in ihrer Familie. „Jeder hat seine Geschichte, ich kann nur jedem raten, niemals aufzugeben“. Der nächste Schritt wird darin bestehen, sich dem Nationalteam der Frauen anzuschließen und im Januar 2019 in den Skizirkus zurückzukehren. Die 33-jährige aus Valcamonica konnte zwei Abfahrten im Weltcup gewinnen (Lake Louise 2005 und zehn Jahre danach in Cortina) sowie Abfahrts-Silber in Bormio (2005) holen.

 

Text von Milena Schötzer

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

16 + neun =

* Diese Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf OK stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu

Ich stimme zu.

Send this to a friend