Weltcup Herren

Feuz und Paris – Freundschaft trotz Kitzbühel-Rivalität

Befreundet_trotz_rennrivalität_Beat_Feuz_und_Dominik_Paris

Beat Feuz stand in Kitzbühel bereits dreimal als Zweiter auf dem Abfahrtspodest. Am Freitag hatte er aber zumindest nach außen hin wenig Probleme, sich Sieger Dominik Paris geschlagen zu geben. Mit dem Südtiroler verbindet ihn eine enge, ja freundschaftliche Beziehung. „Ich glaube, wir haben die gleiche Mentalität, sei es im Sport oder neben der Piste“, sagte Feuz, der in Tirol lebt.

Im Super-G hat Feuz am Sonntag (13.30 Uhr) die nächste Chance auf seine erste Goldene Gams. Vor zwei Jahren stand er in Kitzbühel als Dritter auch in dieser Disziplin schon einmal auf dem Stockerl, der Sieger hieß damals Matthias Mayer. Der Österreicher hat bereits angekündigt, nach Rang acht in der Abfahrt die vorderen Plätze attackieren zu wollen. In der Favoritenrolle ist aber neuerlich Paris, der auf die Jagd nach seinem insgesamt fünften Hahnenkamm-Erfolg geht.

Obwohl Paris einer der Gründe ist, warum Feuz in Kitzbühel noch nie ganz oben gestanden ist, zählt er den Südtiroler zu seinen Freunden im Ski-Zirkus. „Wir verstehen uns eigentlich, seitdem wir uns kennen, wirklich sehr gut“, erklärte Feuz. „Südtiroler sind, wie man sie kennt, sehr gesellige Leute. Mein Servicemann kommt auch aus Südtirol.“

Feuz ist 31 Jahre alt, Paris zwei Jahre jünger. Die zwei Sportler haben zudem einen vergleichbare Herkunft: Feuz stammt aus Schangnau im Emmental, Paris ist aus Ulten im Ultental. „Ich weiß nicht, wie viele Einwohner das Ultental hat. Aber wenn man die Einwohner vom Ultental nach Schangnau bringen würde und umgekehrt, würden sich alle wieder wohlfühlen“, meinte Feuz.

„Unsere langjährigen Freundinnen kennen sich mittlerweile auch gut und verstehen sich gut“, führte der Abfahrts-Weltmeister aus. Feuz ist seit einigen Jahren mit der Tirolerin Kathrin Triendl liiert, beide Paare wurden im Sommer erstmals Eltern. „Das verbindet natürlich auch“, merkte Feuz an, der im Juni Vater einer Tochter wurde. Paris‘ Freundin brachte einen kleinen Sohn zur Welt.

Nur mit der Heavy-Metal-Musik von Paris‘ Band „Rise of Voltage“, die im Herbst ihr erstes Album „Time“ veröffentlicht hat, kann Feuz nicht viel anfangen. Paris tritt als Sänger auf und zeichnet für die Texte verantwortlich. Für Außenstehende, die in diesem Genre nicht beheimatet sind, kann das Ergebnis – diplomatisch gesagt – durchaus gewöhnungsbedürftig sein.

Quelle: APA

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

sechzehn + zwei =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Send this to a friend