Weltcup Herren Weltcup_Damen

Swiss-Ski Alpin-Direktor Stéphane Cattin tritt zurück

In_Stéphane_Cattins_Zeit_fielen_die_WM_2017_und_2019_sowie_die_Olympischen_Winterspiele_2018_mit_insgesamt_18_Medaillen_für_die_Schweizer_Alpinen

Nach Speedchef Andreas Evers hat Swiss-Ski mit Stephane Cattin auch den Alpindirektor verloren. Der 50-Jährige legte sein Amt aus familiären Gründen nieder, sein Nachfolger steht noch nicht fest. Unter seiner Führung erlebte das Schweizer Alpin-Team mit 18 Medaillen bei Olympia und WM die erfolgreichste Phase seit Ende der Achtzigerjahre.

Der 50-jährige Bernjurassier Cattin hatte Ende 2015 den Posten als Alpin-Direktor bei Swiss-Ski angetreten, nachdem er zuvor in der Wirtschaft und in der Ski Industrie gearbeitet hatte. Von Mitte der Neunzigerjahre bis 2004 war der Vater zweier Kinder bei Swiss-Ski auf allen Kader-Stufen als Trainer tätig gewesen.

In Stéphane Cattins Zeit als Alpin-Direktor fielen die Weltmeisterschaften 2017 und 2019 sowie die Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang mit insgesamt 18 Medaillen für die Schweizer Alpinen. An den letzten beiden alpinen Junioren-Weltmeisterschaften resultierte für die Schweiz zudem jeweils Rang 1 im Medaillenspiegel.

„Ich möchte mich bei meinen Mitarbeitern für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit in den vergangenen vier Jahren bedanken, während denen ich bei Swiss-Ski als Direktor Ski Alpin die strategische Verantwortung im Alpin-Bereich tragen durfte. Gemeinsam haben wir viele wunderbare Momente erlebt, die mir in bester Erinnerung bleiben werden“, so Stéphane Cattin. „Aus privaten Gründen habe ich mich nun aber dazu entschieden, meine Tätigkeit bei Swiss-Ski aufzugeben. Ich will mich in nächster Zeit intensiv um meine Familie kümmern, die in den vergangenen Jahren aufgrund meiner beruflichen Verpflichtungen viele Entbehrungen hat hinnehmen müssen.“

„Wir bedauern Stéphane Cattins Rücktritt sehr, haben jedoch Verständnis für diesen Entscheid. Seinem Wunsch, nicht mehr als Alpin-Direktor bei uns tätig zu sein, haben wir deshalb entsprochen“, sagt Markus Wolf, CEO von Swiss-Ski.

Um die Stelle des Alpin-Direktors wiederum optimal besetzen zu können, wird sich Swiss-Ski bei der Suche nach einem Nachfolger für Stéphane Cattin die hierfür nötige Zeit nehmen.

Quelle: Swiss-Ski

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

13 + 19 =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Send this to a friend