Weltcup Herren

Auch Svindal mit Daumenverletzung operiert

Aksel_Lund_Svindal_wurde_nach_Daumenverletzung_in_Vail_operiert

Wie Felix Neureuther hat sich auch Aksel Lund Svindal am Saisonbeginn wegen einer Daumenverletzung ärztlich behandeln lassen müssen. Dem norwegischen Abfahrts-Olympiasieger passierte das Malheur beim Training in Copper Mountain/USA, wo sich das Gros der Abfahrtselite auf den Speed-Auftakt kommendes Wochenende in Lake Louise in Kanada vorbereitet.

Svindal hatte sich schon am Donnerstag einen Bänderriss im Daumen der linken Hand zugezogen und sich dies umgehend in Vail operativ richten lassen. „Die Verletzung war etwas komplizierter als zuerst gedacht“, schrieb Svindal unter sein Foto auf Instagram und scherzte bereits wieder mit der Frage: „Wie geht’s deiner Hand, Felix Neureuther?“

Der Norweger ist offenbar dennoch zuversichtlich, in Kanada (Abfahrt und Super-G) trotzdem an den Start gehen zu können. „Rennen fahren sollte in naher Zukunft möglich sein“, schrieb Svindal.

Nicht in optimaler Verfassung kommt auch Max Franz nach Lake Louise. Beim Kärntner macht ein Knorpelschaden im Knie derartige Probleme, dass sich der WM-Dritte von 2017 in Colorado einer MRI-Untersuchung unterziehen musste. „Für ihn ist das wegen des Materialwechsels besonders bitter. Er hätte jeden Kilometer gebraucht, hat aber hier nicht optimal trainieren können“, berichtete ÖSV-Abfahrtschef Sepp Brunner.

Viele Speed Teams haben sich letzte Wochen in Copper mountain (USA) auf den Speed-Start in Lake Louise (Herren, danach Damen) unter perfekte Verhältnisse vorbereiten. Bis auf die Schweiz und Kanada, die sich in Nakiska (CAN) vorbereitet haben.

 

Quelle: Insta, APA

Foto: Insta Account Aksel Lund Svindal

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

achtzehn − 11 =

* Diese Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf OK stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu

Ich stimme zu.

Send this to a friend