Weltcup Herren

Bennett feiert seinen ersten Weltcupsieg in Gröden

Bryce_Bennett_gewinnt_in_Gröden

Nachdem er in den letzten beiden Jahren das Abfahrtspodium in Gröden um einige Hundertstelsekunden verpasst hat, holt sich Bryce Bennett (USA) heute den Sieg auf der Saslong. Ottmar Striedinger (AUT) holt Silber (+0,14). Niels Hintermann (SUI) sichert sich als Dritter mit acht Hundertstelsekunden Vorsprung auf Dominik Paris das erste WC-Abfahrtspodium seiner Karriere. Knapp am Podium vorbei fuhren Beat Feuz (+0,47 s) und Johan Clarey (+0,48 s).

„Ich stand noch nie in meiner Karriere auf dem Podest und jetzt gewinne ich hier in Gröden – das ist unglaublich! Das Niveau war bereits ab dem ersten Trainingslauf enorm hoch, deshalb ist es umso wertvoller, dass ich mit allen Weltklasse-Athleten mithalten konnte. Ich fühle mich in Gröden einfach wohl und mag von den vielen Sprüngen bis hin zu der Ciaslat alles an der Piste. Für die Abfahrt hatte ich einen klaren Plan und ging mit lockerem Gemüt an den Start. Meine Erwartungen für das Rennen waren überhaupt nicht hoch – das macht den Sieg noch einmal schöner“ sagte Bennett in Sieger-Interview.

Neben den traditionell starken Abfahrtsmannschaften der Schweiz und Österreichs stellt auch das deutsche Team heute drei Männer unter den Top15. Schnellster Deutscher auf der Saslong ist der Youngster aus Oberbayern, Simon Jocher (Startnummer 51), der mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung auf Josef Ferstl (0,75 s) Platz 8 (+0,74 s) belegt.

Zu einem der tragischen Helden der Gröden-Abfahrt wurde der Norweger Aleksander Aamodt Kilde: Der 29-jährige Ausnahmekönner, der als unumstrittener Top-Favorit an den Start gegangen war, schied nach überlegener Bestzeit aus und blieb einen Tag nach seinem Sieg im Super-G ohne Punkte.

 

Quelle: Saslong Classic Club

Foto: Saslong Classic Club

 

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

drei × eins =