Weltcup_Damen

Charlotte Chable: Time to say goodbye

Als Athletin mit unbestreitbarem Talent wurde Charlotte Chable seit ihrem Weltcup-Debüt im Januar 2015 in Flachau immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen. Nach einer weiteren schweren Knieverletzung (Kreuzbandriss nr 4), die sie sich im September 2020 zugezogen hatte, hat sie sich Zeit zum Nachdenken über ihre Zukunft genommen. Schliesslich entschied sich Chable im vergangenen Mai, ihre Karriere fortzusetzen. Trotz ihrer grossen Motivation fiel es ihr in den vergangenen Trainingswochen jedoch schwer, ihren Körper bis an die Grenzen zu bringen und diejenige Leistung zu erbringen, die sie sich erhofft hatte.

„Ich fühlte mich nicht mehr in der Lage, 100 Prozent zu geben. Ich wollte nach der letzten schweren Verletzung noch einmal versuchen zurückzukommen. Aber jetzt fühle ich, dass mein Körper nicht mehr bereit ist, alles zu geben und die Risiken einzugehen, die mit diesem Sport verbunden sind“, so Charlotte Chable.

„Es war ein sehr schmerzhafter Entscheid, den ich treffen musste. Aber ich bin heute bereit, ein neues Kapitel aufzuschlagen – und vor allem all die so bereichernden Erfahrungen mitzunehmen, die ich in den vergangenen Jahren im Weltcup machen durfte und von denen ich mein ganzes Leben profitieren werde.“

Die Waadtländerin wird sich nun ihrem Studium der Kommunikationswissenschaften sowie anderen Projekten widmen. „Ich weiss nicht, was die Zukunft für mich bereithält. Aber ich weiss, dass einige schöne Dinge auf mich warten. Ich werde meinen Bachelor in Kommunikation abschliessen und möchte die Möglichkeit nutzen, auf die eine oder andere Weise in der Welt des Skisports verankert zu bleiben. Ich arbeite gerne mit den Medien, ich mag alles, was mit Kommunikation und der Organisation von Veranstaltungen zu tun hat. Also könnte ich mir gut vorstellen, künftig etwas in diesem Bereich zu machen.“

Quelle: Swiss Ski

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

5 × 1 =