Weltcup_Damen

Damen bangen weiter um Sotschi-Abfahrt

SOCHI, RUSSIA - JANUARY 29: Jury inspects the course during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Women's Downhill Training on January 29, 2020 in Sochi Russia. (Photo by Michel Cottin/Agence Zoom)

Das Bangen um die Damen-Weltcupabfahrt in Sotschi geht weiter. Am Freitag musste auch der dritte Versuch eines Trainingslaufs in Rosa Khutor wegen Schneefall abgesagt werden. Um das Rennen zu retten, soll am Samstag eine Stunde später um 10.30 Uhr MEZ auf verkürzter Strecke gefahren werden, weil davor (8.00 Uhr) noch ein Trainingslauf stattfinden muss.

„Wir haben nur 44 Fahrerinnen am Start, es könnte gehen“, gab sich FIS-Renndirektor Peter Gerdol zuversichtlich, mit diesem Kompakt-Programm die Abfahrt in Rosa Khutor doch noch retten zukönnen. Allerdings halten die aktuellen Schneefälle weit länger als ursprünglich vorhergesagt an, nämlich bis in den Freitagabend hinein. „Wir rechnen mit bis zu weiteren 30 Zentimetern“, sagte Gerdol Freitag-Mittag. Dabei ist seit Mittwoch bereits ein Meter Neuschnee gefallen. Die Szenerie erinnert frappant an das Vorjahr. Auch 2019 hatte nach wochenlang blauem Himmel das Wetter exakt mit Ankunft des Damen-Weltcuptrosses umgeschlagen und am Ende sogar eine Totalabsage bewirkt. Diesmal ist man einen Monat früher dran und mitten im Hochwinter, hat aber die gleichen Probleme.

Helfen soll, dass die Schneefälle irgendwann aufhören und es zudem bald deutlich kälter wird. Dann könnten die Damen Samstagfrüh erstmals rennmäßig über die Strecke, die auch Teile der olympischen Herren- und Damenstrecken von 2014 beinhaltet. Sollte es auch Samstag Probleme geben, könnte die Abfahrt auf Kosten des Super-G am Sonntag angesetzt werden.

Fix ist, dass die Abfahrt nur auf verkürzter Strecke bestritten werden kann. „Den oberen Teil zu fahren, ist unrealistisch“, bestätigte Gerdol. „Alles hängt davon ab, wie lange es noch schneit, erst dann können wir die Situation genauer einschätzen. Die Zeit ist kurz, um eine rennfertige Piste hinzubekommen. Außerdem müssen wir ja auch noch einen Trainingslauf unterbringen.“

In der aktuellen Abfahrtswertung liegt Corinne Suter in Führung.  Bisher hat jede Saisonabfahrt eine andere Siegerin gebracht. Ledecka (Lake Louise 1), Schmidhofer (Lake Louise 2), Suter (Zauchensee), Shiffrin (Bansko 1) und Elena Curtoni (Bansko 1) hießen die Gewinnerinnen.

Quelle: FIS, APA

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

9 − 7 =