VIDEOS Weltcup Herren

Daniel Yule: Nationalhymne – das war der schönste Moment des Tages

Daniel Yule hat die Schweizer Skifans erlöst und für den ersten Heimsieg in Adelboden seit 2008 gesorgt.  Wie der Riesentorlauf am Vortag bot der Slalom hochklassigen Sport. Am Samstag war Loic Meillard vom dritten Halbzeitrang als bester Schweizer noch auf Platz 17 zurückgefallen und. Am Sonntag wussten die Eidgenossen ihre gute Ausgangsposition zu nutzen. Yule ging als Führender in das Finale, es folgten zur Halbzeit hinter dem Franzosen Clement Noel (Ausfall im Finale) auf Rang drei Ramon Zenhäusern (4.), auf vier Tanguy Nef (Ausfall) und auf fünf Loic Meillard (9.).

Auf Yule kam es also an, und bei Yule hielten im Tollhaus vor 13.000 Zuschauern auch die Nerven. „Er hat gesagt, dass ich große Eier habe“, schilderte der 26-Jährige aus einem Gespräch mit Julien Lizeroux. „Die Stimmung im Ziel ist einmalig! Ich habe mir einfach gesagt, gib Gas. Und als es im Ziel grün aufleuchtete, war das unglaublich.“

Als letzter Schweizer vor ihm siegte Marc Berthod in Adelboden 2007 im Slalom und 2008 im Riesentorlauf. Seitdem hatte es auch keinen einzigen Podestrang gegeben. Für Yule war es der insgesamt dritte Weltcup-Erfolg, so viele hat im Slalom noch kein Schweizer vor ihm erreicht.

video: skionline/ Helen Scott-Smith

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

dreizehn + 19 =