Weltcup_Damen

Elena Curtoni siegt im Super-G von Cortina

CORTINA D'AMPEZZO, ITALY - JANUARY 23: Elena Curtoni of Team Italy competes during the FIS Alpine Ski World Cup Women's Super G on January 23, 2022 in Cortina d'Ampezzo Italy. (Photo by Alain Grosclaude/Agence Zoom)

Über einen weiteren Heimsieg durften sich die Fans beim heutigen Super-G der Damen in Cortina d´Ampezzo freuen. Nach dem gestrigen Abfahrtserfolg von Sofia Goggia siegte heute Elena Curtoni. Sie setzte sich mit dem knappen Vorsprung von 0,09 Sekunden auf die Österricherin Tamara Tippler durch, die damit nur knapp ihren ersten Sieg verpasste. An der dritten Stelle landete die Schweizerin Michelle Gisin (+0,24). Sie kommt im Hinblick auf die Olympischen Winterspiele auch in den Speeddisziplinen immer besser in Form und strahlte entsprechend im Ziel. Federica Brignone, Siegerin des letzten Super-G in Altenmarkt-Zauchensee, wurde Vierte.

Die Freude wurde durch einen schweren Sturz von Sofia Goggia getrübt, den zweiten innerhalb von nur einer Woche. Nachdem sie aufstehen und auf Skiern ins Ziel fahren konnte, herrschte etwas Erleichterung, allerdings verschwand sie dann für lange Zeit in einem Zelt für weitere medizinische Untersuchungen am linken Knie. Natürlich kamen dabei unliebsame Erinnerungen an das letzte Jahr auf, als Goggia nach einem Sturz die Heim-WM in Cortina d´Ampezzo verpasst hatte.

So freute sich ihre Teamkollegin Elena Curtoni über ihren zweiten Weltcupsieg, den ersten in einem Super-G. Auch Tamara Tippler war über ihren zweiten Platz sehr glücklich. Für die anderen österreichischen Damen verlief es allerdings nicht nach Wunsch, da ihnen zahlreiche Fehler unterliefen. Mirjam Puchner schaffte immerhin den zehnten Platz. Ramona Siebenhofer (15.) und Nadine Fest (17.) zeigten mit guten Zwischenzeiten auf, konnten die Platzierungen aber nichts ins Ziel bringen. Cornelia Hütter schaffte als 20. auch Weltcuppunkte.

Zweitbeste Schweizerin war Corinne Suter als Fünfte, Joana Hählen erreichte Platz elf. Lara Gut-Behrami, die als große Favoritin ins Rennen gegangen war, landete überraschend nur auf Platz 13. Joana Hählen (18.), Jasmina Suter (22.), Stephanie Jenal (25.), Priska Nufer (29.) und Delia Durrer (30.) landeten ebenfalls in den Punkterängen.

 

Foto: Agence Zoom

 

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

vier + 6 =