Corona_Blog Weltcup Herren Weltcup_Damen

Entscheidung über Ski-Weltcupvortsetzung und Cortina-Finale fällt am Freitag

ARE, SWEDEN - MARCH 17: Mikaela Shiffrin of USA wins the globe during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Finals Women's Slalom on March 17, 2018 in Are, Sweden. (Photo by Alain Grosclaude/Agence Zoom)

Wie der Internationale Skiverband am Montag bekanntgab, wird die Entscheidung über die Durchführung des von 18. bis 22. März angesetzten Alpinski-Weltcup-Finales in Cortina d’Ampezzo erst am Freitag fallen. Das FIS-Council berief nach der Ausbreitung des Coronavirus eine Konferenz ein und stimmte dabei dem Antrag des Italienischen Wintersportverbandes (FISI) zu, wie die FIS mitteilte.

Für alle weiteren FIS-Veranstaltungen gilt, dass man sich an die Anweisungen der nationalen und regionalen Gesundheitsbehörden halten will, teilte die FIS mit. Damit bleibt Kvitfjell (Norwegen) als Veranstalter der Herren-Speedrennen am Wochenende im Programm.

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, einer von 18 Vertretern von nationalen Verbänden im FIS-Council, sprach sich vor Journalisten in Hinterstoder für ein Weltcup-Ende nach Hinterstoder aus.: „Ich bin eigentlich dafür, dass man alles absagt. Weil du kannst auf den Flughäfen jederzeit etwas aufreißen und das schleppst du dann ein und bist in Quarantäne.“ Die Inkubationszeit – der Zeitraum zwischen Infektion und Beginn von Symptomen – beträgt nach derzeitigem Stand meist zwei bis 14 Tage. Das ist der Grund dafür, dass Verdachtsfälle derzeit meist etwa zwei Wochen lang isoliert werden.

Europaweit steigt die Zahl der Infizierten. Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) habe die Risikobewertung heute von „mäßig auf hoch“ erhöht, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel. Die EU starte an diesem Montag mit dem „Corona Response Team“. In dieser Gruppe würden sowohl medizinische Aspekte als auch Fragen der Mobilität und der Wirtschaft, die sich durch das neuartige Virus ergäben, zusammengeführt. Die Lage bleibt weiterhin sehr dynamisch und müsse jeden Tag neu bewertet werden. Dies gilt auch für die Fortsetzung der Alpinen Weltcup. Sollte es einen ersten Verdachtsfall in einem Ski-Weltcup-Umfeld geben, würde dies eine spontane Absage bedeuten.

Die alpinen Ski-Damen haben diese Woche Pause, da nach der Absage der Technikbewerbe in Ofterschwang kein Ersatzort gefunden wurde. Danach würden noch die Rennen in Aare (Schweden) mit einem Parallel-Slalom, einem Riesentorlauf und einem Slalom auf dem Programm stehen, ehe es nach Italien gehen würde. Auf die Herren würde vor Cortina auch noch Kranjska Gora mit Riesenslalom und Slalom warten.

Käme es am Freitag zu einer Absage der Finalveranstaltung, stünde bereits fest, dass bei den Herren die Abfahrtskugel an Beat Feuz geht. Bei den Damen würde die Super-G-Kugel Corinne Suter gehören, womit sie als erste Dame nach Lindsey Vonn 2015 das Speed-Double holen würde.

Quelle: APA, DPA

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

6 + vierzehn =