Worldchampionships_Alpine

Federica Brignone führt in der Super-Kombination der Damen

CORTINA D'AMPEZZO, ITALY - FEBRUARY 15 : Federica Brignone of Italy in action during the FIS Alpine Ski World Championships Women's Alpine Combined on February 15, 2021 in Cortina d'Ampezzo Italy. (Photo by Alexis Boichard/Agence Zoom)

Der Blick auf die Zeitabstände beim Super-G der alpinen Kombination der Damen in Cortina verspricht eine ausgesprochen spannende Entscheidung am Nachmittag. Zieht man das Zwischenergebnis in Betracht und schätzt die Slalom-Qualitäten der Läuferinnen ein, so dürften mindestens vier Damen für die Goldmedaille in Frage kommen. Als Topfavoritin kommt vor allem Mikaela Shiffrin in Frage , die mit 0,06 Sekunden Rückstand an der dritten Stelle liegt. Vor ihr konnten sich die beiden Italienerinnen Federica Brignone und Elena Curtoni klassieren, wobei letztere nur 0,01 Sekunden hinter ihrer Teamkollegin liegt.

Auch die slalomerprobte Brignone zählt natürlich zum Kreis der Favoritinnen. Sie war mit ihrer Leistung sehr zufrieden, nachdem sie auf der Damen-Speedstrecke bereits ihr drittes Rennen bestritten hatte. An der vierten Stelle liegt die Tschechin Ester Ledecka, die sich allerdings im Slalom wohl schwerer tun wird. Für die Fünftplatzierte Michelle Gisin gilt das nicht. Mit 0,26 Sekunden Rückstand hat die Olympiasiegerin in dieser Disziplin noch alle Chancen auf eine Medaille. Das gilt auch für die Tschechin Petra Vlhova, die mit 0,40 Sekunden Rückstand auf Platz sieben liegt. Außenseiterchancen dürften auch noch die Kanadierin Marie-Michele Gagnon (11, +0,68) und die Schweizerin Wendy Holdener (14, +0,97) haben. Ihre Teamkolleginnen Jasmina Suter (9.) und Priska Nufer (19.) sind im Slalom weniger stark einzuschätzen.

Realistischerweise sind auch die Chancen der österreichischen Damen auf einen Medaillengewinn eher gering. Die beste Leistung lieferte im Super-G Ramona Siebenhofer als 15., allerdings beträgt ihr Rückstand auf Brignone schon mehr als eine Sekunde. Recht wohl fühlte sich die Technik-Spezialistin Franziska Gritsch auf den langen Speed-Skiern, sie wurde 20. Ariane Rädler und Katharina Huber belegten die Plätze 21 und 30.

Der Slalom wird um 14.10 Uhr gestartet.

 

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

5 × drei =