Weltcup_Damen

Italienischer Doppelsieg beim Super-G in St. Moritz

ST MORITZ, SWITZERLAND - DECEMBER 12: Federica Brignone of Team Italy competes during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Women's Super G on December 12, 2021 in St Moritz Switzerland. (Photo by Alexis Boichard/Agence Zoom)

Bei schwierigen Bedingungen durften sich die italienischen Damen im zweiten Super-G in St. Moritz über einen Doppelsieg freuen. Auf der verkürzten Strecke siegte Federica Brignone knapp mit 0,11 Sekunden Vorsprung vor ihrer Teamkollebin Elena Curtoni. Als Dritte erreichte die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin über einen weiteren Podestplatz. Zunächst hatte es nach einem noch besseren Mannschaftsergebnis für die Italienerinnen ausgesehen, bis einige Läuferinnen mit hohen Nummern gute Zeiten erzielten, allen voran die Neuseeländerin Alice Robinson als Vierte.

Starke Windböen hatten zunächst für eine Verschiebung des Rennens und eine Verlegung des Starts nach unten gesorgt. Da die obere Schneeschicht fehlte, war es sehr schwierig, die ideale Linie zu treffen. Brignone gelang dies am besten. „In Lake Louise ware ich unzufrieden im Super-G, deshalb wollte ich es hier besser machen“, meinte die Italienerin nach ihrem 17. Weltcupsieg. Ihre Teamkollegin musste sich heute mit den sechsten Platz begnügen.

Für die besten Platzierungen der Österreicherinnen sorgten die Läuferinnen mit Nummern jenseits der 30. Eine sehr gute Fahrt gelang Ramone Siebenhofer mit Nummr 31, die noch auf dem fünften Platz landete. Cornelia Hütter schaffte mit Startnummer 35 den zwölften Platz. Ariane Rädler, Fünftplatzierte im gestrigen Rennen, wurde heute 17. Weltcuppunkte gab es auch für Mirjam Puchner (21.), Nadine Fest (23.) und Ricarda Haaser (27.).

Lara Gut-Behrami wrude am heutigen Tag der Rückenwind zum Verhägnis. Nach bester Zwischenzeit stürzte die Schweizerin in die Fangnetze, konnte aber nach kurzer Versorgung aber auf ihren Skiern ins Ziel fahren. Dennoch gab es mit Jasmine Flury (7.) und Michelle Gisin (10.) zwei Top 10 Plätze für die Schweiz. Joana Hählen (12.) und Priska Nufer (14.) konnten sich im Vergleich zu gestern steigern. Besonders positiv verlief das Rennen für Stephanie Jenal, die sich als 16. erstmals über Weltcuppunkte freuen durfte. Einige Punkte gab es auch für Wendy Holdener (22.) und Corinne Suter (26.)

 

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

5 × 4 =